Überbrückungshilfe

Die Überbrückungshilfe ist ein Bundesprogramm zur Erstattung der betrieblichen Fixkosten bei Corona-bedingten Umsatzausfällen. Ziel ist die Sicherung der wirtschaftlichen Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die durch Corona-bedingte vollständige oder teilweise Schließungen oder Auflagen erhebliche Umsatzausfälle erleiden. Das Programm richtet sich an Unternehmen, einschließlich gemeinnütziger Unternehmen und Vereine, und im Haupterwerb tätige Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe aller Wirtschaftsbereiche. Die Überbrückungshilfe wird als Billigkeitsleistung ohne Rechtsanspruch im Rahmen der vom Bund zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel gewährt.

Die zweite Phase (Überbrückungshilfe II) umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für die zweite Phase können bis 31. März 2021 gestellt werden. Weitere Informationen zur Überbrückungshilfe II finden Sie unter https://www.stmwi.bayern.de/service/foerderprogramme/ueberbrueckungshilfe-2/.

Die dritte Phase (Überbrückungshilfe III) umfasst die Fördermonate November 2020 bis Juni 2021. Anträge für die dritte Phase können bis 31. August 2021 gestellt werden. Weitere Informationen zur Überbrückungshilfe III finden Sie unter https://www.stmwi.bayern.de/ueberbrueckungshilfe/ueberbrueckungshilfe-3/.

Die Programmabwicklung erfolgt in Bayern durch die IHK für München und Oberbayern.

Anträge für die Überbrückungshilfe können nur online gestellt werden unter https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html.

Bitte beachten Sie, dass grundsätzlich nur Steuerberater, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer (prüfende Dritte) berechtigt sind, Anträge zu stellen. Die Steuerberater-Kammer München (https://www.steuerberaterkammer-muenchen.de/de/corona_krise/informationsseite_corona_wirtschaftshilfen/index_ger.html) hilft Ihnen gerne einen Steuerberater mit freien Kapazitäten in Ihrer Nähe zu finden.

Soloselbstständige können die Neustarthilfe im Rahmen der Über­brückungs­hilfe III auch direkt ohne prüfenden Dritten beantragen. Als Voraussetzung hierfür benötigen sie ein ELSTER-Zertifikat.

Kurzarbeitergeld
Wird in Folge des Coronavirus eine vorübergehende Reduzierung der üblichen Arbeitszeiten notwendig, können betroffene Betriebe in Haar bei der Agentur für Arbeit in München Kurzarbeitergeld beantragen. Mit Kurzarbeitergeld können Arbeits- und Entgeltausfal im Betrieb zum Teil ausgeglichen werden. Für den Bezug von Kurzarbeitergeld  wurden folgende Sonderregelungen und Erleichterungen erlassen:

  • Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mindestens 10 % der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10% haben.
  • Die anfallenden Sozialversicherungsbeiträge werden vollständig von der Bundesagentur für Arbeit übernommen.
  • Auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden (wenn dies tarifvertraglich geregelt ist) kann verzichtet werden.
  • Auch Leiharbeitnehmer*innen haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld.

Diese erweiterten Regelungen werden rückwirkend zum 1. März 2020 in Kraft treten und auch ausgezahlt. Wichtig: Bevor Kurzarbeitergeld beantragt  werden kann, müssen die Betriebe Kurzarbeit bei der Arbeitsagentur anzeigen.

Hier die Vordrucke:

Anzeige über Arbeitsausfall

Merkblatt Kurzarbeitergeld

Tabelle zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes für Geringverdiener

Tabelle zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes

Wenden Sie sich bei weiteren Fragen bitte an die Agentur für Arbeit:

Agentur für Arbeit - Arbeitgeberservice

Anschrift

Kapuzinerstraße 6
80337 München

Telefon

0800 - 4555520

Internet

Webseite