Coronavirus

+++ NEUIGKEITEN ZUR LAGE IN HAAR +++ Stand: 06.07.2020

Das Landratsamt aktualisert auf seiner Seite die derzeitigen Fallzahlen nach Gemeinden.


Seit dem 1.Juli gilt das "Bayerische Testangebot"

  • Bewohner Bayerns können sich auch ohne Symptome freiwillig testen lassen. Die Testungen werden durch Vertragsärzte durchgeführt. Die Kosten trägt vollständig der Freistaat Bayern.
  • Testangebot an Erzieherinnen, Erzieher und Lehrkräfte
  • Da seit dem 1.Juli alle Kitas in den eingeschränkten Regelbetrieb starten, soll es dort (freiwillige) Reihentestungen des Personals geben.
  • Für die Lehrkräfte und das sonstige Unterrichtspersonal soll zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 eine einmalige Reihentestung angeboten werden.
  • Die Organisation der Testungen erfolgt durch Träger bzw. Leitungen vor Ort. Die Kosten trägt jeweils der Freistaat Bayern.
  • Auch in Alten- und Pflegeheime, Krankenhäusern sowie Behinderteneinrichtungen soll es Reihentestungen geben.
  • Für die Polizei sowie die Justizvollzugsanstalten und den Maßregelvollzug wird ebenfalls getestet werden.
  • Anlassbezogene Testkonzepte, wie z. B. für Schlachthöfe, fleischverarbeitende Betriebe oder landwirtschaftliche Betriebe mit Saisonarbeitern, werden entsprechend den aktuellen Erfordernissen angeordnet.

Seit dem 1.Juli gibt es eine Lockerung der Maskenpflicht im Kulturbereich.

  • Der bayerische Ministerrat hat beschlossen, die umfassende Maskenpflicht bei Veranstaltungen in Theatern, Konzerthäusern, Kinos etc. in geschlossenen Räumen zu lockern. Für die Besucher gilt Maskenpflicht nur noch, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden.
  • Für Kulturveranstaltungen im Freien sind zunächst 100 Besucher zugelassen, in geschlossenen Räumen liegt die Grenze bei 50 Gästen. In Sälen mit Platzzuweisung sind 100 Besucher*innen zugelassen, im Freien mit Platzzuweisung 200 Personen. Es besteht Maskenpflicht. Die Betreiber müssen ein Hygienekonzept vorlegen.


Seit letzter Woche ist der Katastrophenschutzfall beendet. Die Kontaktbeschränkungen gelten allerdings weiterhin. In den Bundesländern gelten unterschiedliche Regelungen.

  • In Bayern gilt die nachfolgende Regelung bis vorerst 19. Juli 2020 laut 6. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 19.06.2020
  • Es dürfen sich bis zu 10 Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen - privat oder öffentlich.
  • Familienfeiern  sind in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Personen möglich, unter freiem Himmer mit bis zu 100 Personen.
  • Es gelten weiterhin das Abstandsgebot von mindest 1,5 m zwischen zwei Personen sowie die bestehenden Hygienevorschriften.
  • Größere Menschenansammlungen sind nicht gestattet. Grillfeste und größere Feiern bleiben untersagt.

 

Kitas und Schulen             

Seit 1. Juli gehen alle Kinder wieder in ihre Betreuungseinrichtungen oder Schulen. In Aussicht gestellt ist, dass nach den Sommerferien wieder der ganz normale Regelbetrieb aufgenommen wird. Falls es die Infektionszahlen aber nicht zulassen, müsse man allerdings weiterhin Maßnahmen ergreifen. Eine echte Prognose zum Start des neuen Schuljahres sei derzeit nicht möglich. Die Vielzahl der Kinder sind bereits nach den Pfingstferien wieder in der Schule bzw. in den Kitas.

Maskenpflicht  gilt weiterhin:

Die Maskenpflicht in Geschäften, auf Wochenmärkten, im öffentlichen Nahverkehr und in öffentlichen Einrichtungen bleibt bestehen. Auch auf dem Wertstoffhof der Gemeinde muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Menschen mit Behinderung können sich von der Maskenpflicht per Attest befreien lassen.

Dabei müssen sich die Bürger*innen Mund und Nase bedecken, weil in diesen Situationen häufig der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann. Das geht sowohl mit einer "Community-Maske" (selbstgenäht), einer einfachen Einwegmaske, als auch mit einem Schal. "Community-Masken" kann man selbst nähen oder auch kaufen. In der Gemeinde Haar gibt es dafür einige Möglichkeiten - u.a.bei

  • LTS Stoffe - Bahnhofstr. 5, www.lts-stoffe.de bzw. die Masken gibt es unter https://www.behelfs-mundschutz.com Masken kosten zwischen 8 und 10 Euro
  • Schneideratelier Seyithan Yildirim - Mozartstr.2, Tel: 089-6884148, Masken für 5 Euro
  • RF Design & Handwerk (Renate Fischer) - Keferloher Straße 24Tel: 01516 7447761; rf.design@gmx.de oder https://www.facebook.com/RFDesignMuenchen/ - Preise sind uns nicht bekannt
  • Gärtnerei Seidl, Paul-Keller-Weg 3 in Ottendichl, T: 4605131 - Preise um die 8 Euro
  • Frau Gallmeier-Hagel, Rechnerstraße, Tel. 45 45 30 39, beige Masken aus reinem Leinen mit Bändern oder mit Gummi, 95 Grad waschbar - Preis: 10 bis 11,69 Euro

Wer selbstgenähte "Communitiy-Masken" für Einrichtungen und Bedürftige spenden möchte, kann das im Rathaus tun. Die Bürgerstiftung unterstützt diese Aktion mit finanzieller Unterstützung. Infos dazu gibt es unter 089-460 02-356 oder onwuama@gemeinde-haar.de