12. März 2015

Kommunale Leitlinien

Seit 2003 orientieren wir uns im Rathaus an kommunalen Leitlinien, die gemeinsam von der Verwaltung und den Fraktionen erarbeitet und vom Gemeinderat verabschiedet sind. Sie umfassen die Bereiche Verwaltung, Bauen, gemeindliches Leben, Bildung und Betreuung, Soziales und Umwelt. Diese definierten Ziele und Leitplanken unter dem Begriff „Haar 21“ sind Vorgaben für die Bürgermeisterin und die Verwaltung. Sie ermöglichen im Sinne eines Steuerungsmodells effektives Arbeiten und sie bieten BürgerInnen und Investoren verlässliche Aussagen zu künftigen Planungen und Handlungsspielräumen.

Vieles aus der letzten Sitzungsperiode ist umgesetzt. Die Lärmschutzwand steht. Es gibt eine eigene Stelle Kindertagesstätten und soziale Einrichtungen im Rathaus, um nur zwei Punkte zu nennen. Im letzten Monat habe ich daher den Prozess angestoßen, die Leitlinien und die daraus resultierenden konkreten Aufgaben für die laufende Amtszeit neu zu formulieren. Es hat sich schon über die letzten Jahre gezeigt, dass die ständig wachsenden Anforderungen an die Kommune sowie die gesellschaftlichen und städtebaulichen Entwicklungen immer schnellere Antworten brauchen. Daher halte ich es für wichtig, dass wir uns mit der Überarbeitung von „Haar 21“ für neue Herausforderungen wappnen.

Die neuen Vorschläge der Verwaltung liegen bereits auf dem Tisch und auch die Fraktionen beraten bereits intern. Im Rathaus haben wir uns beispielsweise vorgenommen, den online-Bürgerservice auszubauen und ein Energiemanagement für unsere Gebäude aufzusetzen. Und natürlich bleibt die Bahnhofsanierung ganz oben auf der Liste.

In der nächsten Woche steht die fraktionsübergreifende Abstimmung mit den Abteilungsleitern auf der Agenda. Dieses gemeinsame Diskussionsforum gibt uns eine sehr gute und auch in der Betriebsamkeit des Rathaus-Alltags seltene Gelegenheit, unsere Arbeit in der Rückschau zu bewerten und alle neuen Ideen auf Umsetzbarkeit und Priorität zu durchdenken.