18. Dezember 2015

Mit Zuversicht ins Neue Jahr

„Zusammen leben & zusammenhalten“ - unter dieses Motto haben wir die Flüchtlingshilfe in Haar gestellt. Die Formulierung lag nahe, denn es ist das Prinzip des Miteinanders in unserer Gemeinde, das wir seit vielen Jahren pflegen.

Überall in Haar haben wir Inseln der Begegnung, wo man sich trifft, wo man sich austauscht und sich gegenseitig unterstützt. Ob im Familienzentrum oder im Seniorenclub, in den Jugendzentren, in der Gemeindebücherei oder im Sportpark.

Uns war und ist es wichtig, Möglichkeiten zu bieten, damit möglichst viele Bürgerinnen und Bürger am öffentlichen Leben teilnehmen können. Gerade auch, wenn das Einkommen oder die Rente nicht hoch sind. Mit dem neuen Fahrdienst für Menschen mit eingeschränkter Mobilität kommt bald ein neuer Baustein hinzu. Getragen werden die vielen Angebote in Haar von Menschen, die gerne hier wohnen und sich in Ehrenämtern und in ihrer Freizeit für die Gemeinschaft einbringen.

Zum Silvesterfeuerwerk rufen wir wieder zu Spenden für bedürftige Menschen in unserer Nachbarschaft auf. Es sind die Einzelschicksale, denen wir uns zuwenden. Aktuell leben etwas weniger Familien in Haar von Sozialleistungen als im Vorjahr. Die Zahl der Rentnerinnen, die auf Grundsicherung angewiesen sind, steigt jedoch.

In Zeiten knapperer öffentlicher Kassen wird viel darüber diskutiert, was man sich leisten sollte und kann. Auch wir müssen sparen. Die Zuwendungen für Bedürftige stehen in Haar aber nicht auf dem Prüfstand. Alleine können wir das Auseinanderklaffen der Schere zwischen Arm und Reich nicht aufhalten, aber wir können helfen auszugleichen und in Notsituationen Beistand bieten - auch dank Ihrer großzügigen Spendenbereitschaft an die Bürgerstiftung.

Wenn wir uns weiterhin mit Respekt und Toleranz in der Haarer Familie stützen, dann gehe ich mit Zuversicht an all die Aufgaben, die 2016 auf uns warten.

Ein frohes Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen und für das neue Jahr alles Gute, Glück und vor allem Gesundheit.