17. April 2019

Danke für Ihr Verständnis

In Haar wird derzeit wirklich viel gebaut, damit Wohnraum entsteht und die Infrastruktur mitwächst. Der Jugendstilpark und der Bahnhof sorgen gerade für Beeinträchtigungen im täglichen Verkehr. In Kürze kommt der Kreuzungsumbau in Ottendichl dazu. Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie, wenn Sie morgens zur Arbeit fahren, vom Stop-and-Go in der Leib- und Vockestraße nicht sehr erfreut sind. S-Bahn-Nutzer*innen sind es von der langen Bauzeit am Bahnhof bestimmt auch nicht. Umso herzlicher: Danke für Ihre Geduld.

Die Unannehmlichkeiten sind leider unvermeidlich, damit wir Verbesserungen erreichen, die sich viele wünschen. Können dann noch die Bauzeiten nicht eingehalten werden, ist es doppelt ärgerlich. Da machen wir mit der Bahn immer wieder unsere negativen Erfahrungen. Aber auch mit den Firmen ist es derzeit nicht ganz einfach. Der Bausektor boomt. Gute und zuverlässige Handwerker zu bekommen ist Glückssache.

Sehr zufriedenstellend läuft gerade unser größtes Bauprojekt an der Jagdfeldschule. Von Bürger*innen erhalte ich viel Lob für die saubere Baustelle. Bald wird der Rohbau für unser neues barrierefreies Lernhaus Gestalt annehmen und wir können die Grundsteinlegung feiern. Ein wichtiger Schritt für unsere Zukunft.

In der Leibstraße haben wir kürzlich auf der Westseite zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Ende Postgebäude Schrägparkplätze eingerichtet. Vorerst als Testphase. Es war ein Wunsch der Ladenbesitzer. Unsererseits ist es ein Versuch, das Ein- und Ausparken zu erleichtern. Ich bin gespannt auf Ihre Resonanz.

Ihre Bürgermeisterin
Gabriele Müller