14. März 2019

Haar weiter entwicklen

Derzeit lese ich den Medien viel über neue Projekte in anderen Gemeinden: Carsharing, Grünvernetzung, Artenvielfalt, Urban Gardening, regenerative Energien und CO2-Einsparungen. Haar hat das alles schon, und zwar seit vielen Jahren. Schon Mitte der Neunziger haben wir Eglfing so geplant, dass Grün- und Heckenstrukturen ihren Platz fanden – nicht nachträglich abgetrotzt, sondern frühzeitig mitgedacht. Auch im Jugendstilpark haben wir darauf geachtet, dass das neue Viertel nicht sein gewachsenes Gesicht verliert. Der regionale Grünzug zum Riemer Park – seit Jahren geplant – wird dieses Jahr angepackt. Wir haben 100 Prozent Ökostrom bei den Gemeindewerken und innerörtlich zahlreiche Radwegeverbindungen.

Wir haben schon viel getan, aber wir müssen noch mehr tun. So werden wir einen Klimaschutzbeauftragten einstellen. Einen Beitrag soll auch das integrierte Mobilitätskonzept leisten, an dem wir aktuell arbeiten. Am 20. März lade ich Sie um 18 Uhr zu einer Veranstaltung ins Bürgerhaus ein, bei der Sie aktiv mitarbeiten können, Lösungen für Mobilität und den wachsenden Verkehr zu entwickeln. Denn vor Ihrer Haustüre sind Sie die Experten und wir brauchen Ihre Erfahrungen. Auch online wird man sich einbringen können.

Verkehr zählt zu unseren Hauptthemen. Deshalb vertrete ich als Bürgermeisterin Haar auch in den Verkehrsbündnissen auf interkommunaler Ebene. Vernetztes Denken und Arbeiten ist das Gebot der Stunde. Gerade wir in Haar wissen, dass wir nicht alleine für Verkehrsberuhigung sorgen können. Wir brauchen das Landratsamt bei der Autobahnparalle und dem öffentlichen Nahverkehr, das Straßenbauamt bei den Bundesstraßen, unsere Nachbarn. Vom Freistaat erhoffe ich mir die längst überfälligen Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur.

Wir kümmern uns derweil in Haar um die gemeindlichen Möglichkeiten. Wobei nicht nur der Autofahrer Vorfahrt haben soll. Uns geht es um Mobilität für alle: auch mit dem Fahrrad, zu Fuß, mit Kinderwagen und Rollstuhl.

Am 20. März wollen wir mit Ihnen gemeinsam Ziele definieren. Ich freue mich auf Sie. Die konkreten Maßnahmen gehen wir dann im Herbst an. Der Termin für die zweite Beteiligungsrunde steht schon fest: Es ist der 16. Oktober.