BAUARBEITEN AM S-BAHNHOF

event image decription

Bahnhofbaustelle in Haar - Jetzt geht‘s im Süden los!

Der Haarer Bahnhof geht in die zweite Bauphase: Nachdem der Nordzugang kurz vor der der Vollendung steht, haben am 3.April die Arbeiten am Südzugang begonnen. Und dabei gibt es für die S-Bahn-Nutzer das ein oder andere zu beachten.

 

Vollsperrungen

Am 14./15. April ist kein Zugang zu den Gleisen über die südliche Treppe möglich.  In dieser Zeit ist auch kein direkter Umstieg vom Busbahnhof in die S-Bahn möglich. Alle S-Bahnnutzer müssen am 14. und 15. April auf den Nordzugang des Bahnhofs Haar ausweichen. Um die Umwege so kurz wie möglich zu halten, wurde auf Wunsch der Gemeinde Haar jedoch eine Behelfs-Haltestelle in der Leibstraße nördlich der Unterführung eingerichtet, die von den Buslinien 241, 242, 243 und 285 zusätzlich angefahren wird. Es gelten die Abfahrtszeiten der Haltestelle „Haar (S)“.  Von dort gibt es einen Fußweg zum Nordeingang des S-Bahnhofs. Außerdem wird die Nottreppe in der Leibstraße nahe der Unterführung für das Wochenende wieder in Betrieb genommen. Um einen barrierefreien Zugang zu den Gleisen des S-Bahnhofs sicherzustellen, bleibt der Aufzug am südlichen Zugang jedoch in Betrieb.

Ob weitere Sperrungen nötig sein werden, ist noch nicht final geklärt. Sicher ist:  Sperrungen werden  außerhalb des Berufsverkehrs vorgenommen. An den restlichen Bautagen ist der Zugang zur Unterführung von Süden immer gewährleistet.

 

Einige Radlständer geräumt, kleiner Parkplatz gesperrt

Ein Teil der Fahrradständer musste geleert werden, da sie in der Bauphase nicht benutzt werden können. Die nicht entfernten Räder wurden von der Gemeinde kostenpflichtig abtransportiert und im Bauhof gelagert. Hier können sie von den Besitzern gegen Vorlage eines Personalausweises abgeholt werden.

Fahrradabstellanlagen stehen an der Westseite des Bahnhofs sowie auf der Nordseite zur Verfügung. Gesperrt wird während der gesamten Bauarbeiten auch der kleine Parkplatz östlich des Bahnhofgebäudes.

 

Was passiert auf der Südseite?

Der Treppenabgang wird verändert: Bislang verläuft der parallel zu den Gleisen. In Zukunft können die Fußgänger einfach gerade vom Bahnhofsplatz kommend die Treppe begehen, die dann etwa nach der Hälfte wieder in Richtung Unterführung abknickt.  Das vermeidet nicht nur Engpässe im Fahrgastfluss, sondern wird auch den Vorplatz offener machen. Außerdem wird das Dach erweitert und in seiner Form verändert: Vorgesehen ist ein sogenanntes Schmetterlingsdach. Als letzte Maßnahme wird schließlich die Schallschutzwand geschlossen. Geplant ist, dass dieser zweite Bahnhofs-Bauabschnitt bis Ende August beendet ist. Danach wird als letzter Bauabschnitt die künstlerische Gestaltung der Unterführung ins Visier genommen.

Die Gemeinde Haar bittet um Verständnis und versucht, die Einschränkungen für die Fahrgäste und Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten.

 

Wie geht's im Norden weiter?

Die Bauarbeiten zum barrierefreien Zugang auf der Nordseite des S-Bahnhofs Haar laufen seit April 2017.

Die erste Etappe ist (fast) geschafft: Der Nordzugang des Haarer Bahnhofs ist geöffnet

Der Weg in die Bahnhofsunterführung sowie die Radlabstellanlage können seit kurz vor Weihnachten wieder genutzt werden. Dabei gibt es trotzdem etwas zu beachten: Derzeit ist der Marie-Luise-Fleißer-Weg ein reiner Fußweg. Die Radlstellplätze sind nur über den Eglfinger Weg anzufahren. Das ändert sich, wenn die letzten fehlenden Elemente – die beiden kleinen Rampen von den Radlständern zum Fußweg – fertiggestellt werden. Ebenfalls fehlen auf der Nordseite noch sämtliche Außenanlagen mit Begrünungen. Die abschließenden Bauarbeiten haben mittlerweile begonnen.

Beleuchtungsprobleme

Aktuell gibt es ein massives Beleuchtungsproblem in der Unterführung. Die Gemeinde hat dies der Deutschen Bahn bereits mehrfach gemeldet. Leider ist die Gemeinde hier nicht selbst handlungsfähig. Im Endzustand ist ein schönes Beleuchtungskonzept vorgesehen. Doch bis dahin müssen sich die Bahnnutzer noch etwas gedulden.

Geänderter Schulweg für die Kinder aus Eglfing

Derzeit können die Schulkinder ihren gewohnten Schulweg nicht nutzen.

Gemeinsam mit der Schulleitung, mit den Schulweghelfern und der Polizei schlägt die Gemeinde folgenden temporären Schulweg vor, auf dem die Kinder sicher zur Schule kommen:

  • Aus Eglfing kommend durch die Unterführung am Sportpark,
  • die Salmdorferstraße auf der linken Gehwegseite entlang bis zur Einmündung Rathauspark vor dem Maria-Stadler-Haus,
  • durch den Rathauspark bis zur Bahnhofstraße am Rathaus.
  • Vor dem Rathaus (Bauteil C) wird eine Fußgängerfurt über die Bahnhofstraße eingerichtet, die morgens Schulweghelfer sichern.
  • Über die Friedrich-Ebert-Straße gelangen ihre Kinder zum Schulgelände.

Letzte Etappe - künstlerische Ausgestaltung der Fußgängerunterführung

Als Schritt drei ist die künstlerische Gestaltung der Fußgängerunterführung vorgesehen. Allerdings darf die Unterführung erst angefangen werden, wenn der Südabgang fertiggestellt ist. Da für die Gestaltung mit Fliesen jedoch eine gewisse Wandtemperatur bestehen muss, wird die Unterführung erst 2019 erneuert.

Verwandte Themen