Gemeinde Haar blüht auf

Öffentliche "Bunt"-Flächen
Seit Jahren wandelt die Gemeinde Grünflächen in Magerstandorte um. Das bedeutet, Humus wird abgetragen und heimische Wildpflanzen werden auf dem Kiesboden ausgebracht.

Wo früher Allerweltskräuter wie Ampfer und Löwenzahn dominierten, prägen jetzt unter anderem blühende Königskerzen, Färberkamille und die Wilde Möhre das Straßenbild. Seit 1997 wurden 41 Flächen mit mehr als 40.000 qm "abgespeckt", um die Artenvielfalt heimischer Pflanzen und Insekten zu verbessern. Ein zusätzlicher Nebeneffekt: die Pflegekosten wurden deutlich gesenkt. Die volle heimische Blütenpracht ist in den Sommermonaten insbesondere im NaturSchauGarten am Wertstoffhof zu bewundern.

Werden Sie Pate eines Buntstreifens
Wenn Sie die Anlage und Pflege einer naturnahen öffentlichen Fläche in Ihrer Nachbarschaft vorschlagen und übernehmen möchten, wenden Sie sich an das Umweltreferat im Rathaus.
Flyer Buntstreifen-Patenschaft.pdf (pdf, 2.1 MB)

Ansprechpartner

Referat für Umwelt und Abfallwirtschaft

Zuständige Behörde

Gemeinde Haar

Anschrift

Bahnhofstraße 7
85540 Haar

Telefon

089 - 4 60 02-312, -313, -314

Fax

089 - 4 60 02-111

E-Mail

E-Mail senden

Leitung

Andreas Nemetz

Bienenfreundlich Gärtnern
Unsere Insekten verhungern in üppig blühenden Gärten. Das ist kein schlechter Scherz, sondern bittere Wahrheit. Viele Pflanzen in unseren Gärten dienen Bienen, Schmetterlingen & Co. nicht mehr als Nahrungsquelle.

Die Gemeinde Haar hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Lebensraum von bestäubenden Insekten zu verbessern. Durch enge Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen, den Gemeindewerken und dem Ernst-Mach-Gymnasium Haar wurden schon einige Projekte auf den Weg gebracht. 2014 wurde z.B. der Pausenhof der Grundschule St. Konrad naturnah umgestaltet. Die Kosten dafür hat die Gemeinde getragen.

Auch Sie können aktiv werden
Wenn Sie einen Garten haben und künftig auch etwas für mehr Artenvielfalt in Haar tun möchten, nehmen Sie Kontakt zum Umweltreferat auf.  Auch für den Balkon-Blumenkasten gibt es Möglichkeiten, Bienen und Insekten wieder mehr Nahrung anzubieten. Vorträge zum Thema bietet auch die Volkshochschule Haar an.

 

Verwandte Themen