Wir trauern um Prof. Klaus-Dieter Engel


Ehemaliger Musikschul-Leiter Klaus-Dieter Engel in schwarz weiß

Die Musikschule Haar ist mit einem Namen fest verbunden: Klaus-Dieter Engel. Er übernahm bereits bei der Gründung vor über 40 Jahren die Leitung der Haarer Musikschule. Ziemlich genau vor einem Jahr verabschiedete er sich in den Ruhestand. Nur ein Jahr später verstarb Professor Engel nun - für alle völlig überraschend - nur wenige Tage vor seinem 67. Geburtstag. Eine ganz besondere Lebensmelodie ist damit abrupt verklungen. Eine Melodie, die unvergessen bleibt. Mit all ihren Nuancen, Eigenheiten, einer fantasievollen Verspieltheit, mit großem Humor und ausgeprägter Sinnesfreude.

Trompete – das war Klaus-Dieter Engels Instrument. Es gibt ja Menschen, die behaupten, Musiker würden ihren Instrumenten in einer gewissen Art ähneln. Trompeten sind ziemlich laut. Sie sind kraftvoll und triumphal. Aber sie beherrschen auch die leisen Töne, sind manchmal richtiggehend sentimental. Auf welche Art und Weise auch immer: Trompeten spielen sich direkt ins Herz der Zuhörer. All dies gelang auch Klaus-Dieter Engel.

Es war immer eine Freude, dem Musikschulleiter zu begegnen. Er war ein wichtiger Teil der Gemeinde. Ein geselliger und unkomplizierter Vernetzer. Ein begeisterungsfähiger Mensch, der selbst die große Gabe besaß, Menschen in seinen Bann zu ziehen. Ein wortgewandter gebildeter Mann mit einer großen Portion Humor und schnellem Kopf, wie man bei so manchem Konzert erleben konnte. Er liebte Kunst und Kultur, war ein Genussmensch und auf Harmonie bedacht. Und wenn es um "seine" Musikschule ging, war er ohnehin immer mit riesigem Engagement "für jede kreative Schandtat bereit", wie er selbst mal augenzwinkernd sagte. Klaus-Dieter Engel hat mit seinem Kollegium das kulturelle Leben in Haar bereichert. Er war ein Haarer mit Leib und Seele – trotz Wohnsitz in Waldtrudering – und hat vermutlich mehr Zeit in der Landkreisgemeinde als in der Landeshauptstadt verbracht

Der Engel landete schon im Oktober 1980 in der frischgegründeten Musikschule Haar. Angeflogen kam der gebürtige Münchner aus Vaterstetten. Hier unterrichtete der damals 25-jährige hochengagierte Musikpädagoge, der gerade frisch von der Hochschule kam. Ganz simpel auf eine Annonce hat sich Klaus-Dieter Engel für die Schulleitung beworben – und man war sofort überzeugt von dem jungen Mann mit dem künstlerischen und pädagogischen Prädikatsexamen. Ein Musikerkollege hatte Engel auf die Annonce aufmerksam gemacht. Was für ein Glück. Klaus-Dieter Engel stellte eine moderne Schule auf die Beine, bei der die strenge Klavierlehrerin der Vergangenheit angehörte: Die Lehrkräfte unterrichteten auf Augenhöhe, waren experimentell, setzten auf Zusammenspiel und Teamleistung. Mit Erfolg. Selbst als Engel 1989 als Dozent an die Hochschule ging und dort am Lehrstuhl für Musikpädagogik sogar eine Professur erlangte, blieb er „seiner Musikschule“ treu. Anlässlich eines Gesprächs zum Abschied aus seinem Berufsleben sagte er: "Die Musikschule war mein Kind, das lässt man nicht im Stich." Tat er nicht. Im Gegenteil: Er machte die Haarer Schule zum Partnerinstitut der Hochschule. Sein Resümee fiel beim Abschied von der Musikschule eindeutig aus: "Ein Leben ohne Musik – das ist nix", sagte er.

Die Entscheidung, nicht fest in ein Orchester zu gehen, sondern die Menschen zum Musizieren zu bringen, hat er niemals bereut. "Ein schöner Ton verfliegt, aber die Menschen, die bleiben. Und machen einen stolz." Tausende junge Menschen haben durch Klaus-Dieter Engels Wirken, seine musikalische Leidenschaft und seine kreative Offenheit, den Weg zur Musik gefunden. Nicht wenige haben unter seinem Einfluss ihr Leben ebenfalls der Musik gewidmet. Er wird ihnen und der Gemeinde Haar unvergessen bleiben.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

^
Redakteur / Urheber
Claudia Erl