06. März 2015

Lebensretter Krötenzaun

Naturfreunde aus Haar bauen auch heuer wieder einen Krötenzaun. Er entsteht am morgigen Samstag, 07.März, zwischen 10 und 12 Uhr auf einer Länge von 200 Metern auf der Südseite der Kleingartenanlage in Ottendichl. Entlang des Folienzauns werden alle zehn Meter Eimer im Erdreich eingegraben, die die wanderfreudigen Kröten abfangen. Übrigens: Die Aktion wird dieses Jahr drei später Wochen später als 2014 durchgeführt, auf Grund des relativ normalen Winters.

Die Amphibien machen sich regelmäßig im ausgehenden Winter auf den Weg zum Teich in der Kleingartenanlage, um dort ihre Eier abzulegen.Der Schutzzaun soll die Tiere davon abhalten, die viel- und schnellbefahrene Ortsverbindungsstraße nach Vaterstetten zu überqueren. Zusätzlich fordern Krötenhinweisschilder die Pkw-Fahrer auf, in dem gekennzeichneten Bereich langsamer zu fahren.

Mit dem Zaunbau allein ist der Dienst der Artenschützer aber noch nicht erledigt. Im März und April leeren sie morgens und abends die Fangeimer und setzen die Kröten in den Teichen der Kleingartenanlage wieder aus.

Die Bilanz der letzten Jahre:
Waren es 2011 noch rund 400 Kröten, die von engagierten Naturfreunden an der Kleingartenanlage über die Straße getragen wurden, konnten 2012 über 600 vor dem fast sicheren Tod gerettet werden. 2013 waren es auf Grund des langen Winters etwas weniger: Etwa 520. 2014: 382, vermutlich auf Grund des trockenen Frühjahrs.