06. März 2015

Neue Krautgärten in Ottendichl

Erntefrischen Salat, knackige Zucchinis und Karotten direkt aus eigenem Anbau. Das muss kein Traum bleiben, auch wenn man keinen Garten vor der Haustüre hat. In der Kleingartenanlage im Haarer Ortsteil Ottendichl werden ab diesem Frühjahr erstmals kleine Krautgärten zu günstigen Preisen angeboten.

Die Anregung zu den Gemüseanbauflächen gab der Vereinsvorsitzende der Kleingartenanlage, Klaus Haubold. „Die Aktion ‚Haar zum Anbeissen‘ hat mich auf die Idee gebracht.“ Umweltreferent Michael von Ferrari und Bürgermeisterin Gabriele Müller waren schnell überzeugt. So werden in den nächsten Wochen auf den knapp 1.200 qm einer brachliegenden Wiese 19 Parzellen à 60 qm geschaffen. Der Verein und die Gemeinde legen die Wege an, bereiten die Pflanzflächen vor und düngen den Boden. Werkzeuge wie Hacken und Gießkannen werden gestellt. Ein Wasseranschluss direkt vor Ort ist vorhanden. „Und wir stellen auch eine Bank auf zum Ausruhen nach getaner Arbeit oder für Zwischendurch“, sagt Klaus Haubold. Pflanzen und Saatgut sucht jeder nach seinen Vorlieben aus. Sie sind nicht im jährlichen Pachtzins von 70 Euro inbegriffen.

Wer Tipps zum Gemüseanbau braucht, der kann an den monatlichen Treffen von „Haar zum Anbeißen“ teilnehmen, zu denen immer wieder Fachreferenten eingeladen werden.

Bürgermeisterin Müller hegt die Hoffnung, dass aus den Krautgarten-Pächtern in den nächsten Jahren neue Pächter in der Kleingartenanlage werden. „Ich würde es dem Verein jedenfalls sehr wünschen!“

Interessenten werden gebeten, sich direkt an Klaus Haubold vom Kleingartenverein zu wenden: Telefon 089-46 35 13 oder über die Homepage des Kleingartenvereins.

Ute Dechent / Michael von Ferrari