26. Januar 2018

Tempo 30 vor dem Kindergarten Ottendichl

Vor den Kindertagesstätten, den Schulen, den Senioreneinrichtungen – überall dort gelten in der Gemeinde Haar längst Tempo-30-Regelungen auf den Straßen. Doch sobald es um Bundsstraßen geht, waren der Gemeinde in Sachen Geschwindigkeitsbegrenzungen die Hände gebunden. Bislang.  Eine neue Regelung macht eine Temporeduzierung auf Antrag auch auf diesen vielbefahrenen Straßen möglich. Der Kindergarten Ottendichl profitiert nun davon.

Noch müssen sich die Autofahrer offenbar daran gewöhnen: Nicht weit nach der südlichen Ortseinfahrt von Ottendichl prangt seit einigen Wochen ein Tempo-30-Schild an der Bundesstraße – denn da besuchen die Kleinsten des Ortes den Gemeindekindergarten. Werktags von 7 bis 17 Uhr und auf der Länge der Kindereinrichtung gilt es nun für die Verkehrsteilnehmer, hier die Geschwindigkeit zu drosseln.

Hohes Verkehrsaufkommen, hohes Tempo, viele Kinder

Die B471 hat zwischen 13.000 und 15.000 Fahrzeugen pro Tag ein hohes Verkehrsaufkommen und die 50 km/h werden hier innerorts auch nicht selten überschritten. Eine handfeste Gefahr für ein kleines Kind – auch auf dem Weg zum oder vom Kindergarten. Da kam die Neuerung in der Straßenverkehrsordnung, Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 30 km/h auch auf Bundesstraßen umsetzen zu können, für Ottendichl genau richtig. Die Gemeinde Haar stellte einen Antrag an die zuständige Behörde – in diesem Fall das Landratsamt. Die Antwort kam Ende 2017.

Interessen der motorisierten Verkehrsteilnehmer wiegen weniger

Im Falle des Kindergartens Ottendichl rechtfertige allein die Lage des Kindergartens mit einem direkten Zugang zur Bundesstraße die Absenkung der Geschwindigkeit, hieß es in der Antwort. „Die Interessen der motorisierten Verkehrsteilnehmer an einer ungehinderten Durchfahrt haben hinter den Belangen der Verkehrssicherheit zurückzustehen, da der zeitliche Gewinn durch höhere Geschwindigkeiten deutlich geringer wiegt als die Erhöhung der Verkehrssicherheit für querende Kinder“, schreibt das Landratsamt.

So hat die Gemeinde die Schilder umgehend aufgestellt. Jetzt müssen die Verkehrsteilnehmer sich noch an die Neuerung gewöhnen. Behilflich dabei wird eine mobile Geschwindigkeitsanzeige der Gemeinde sein: Sie wird in einigen Wochen dort platziert.