29. November 2016

Teilen wie der heilige Martin

Ottendichler Kindergarten spendet für Haarer Tisch

Wenn der heilige Martin am 11.11. die Kinder besucht, dann wird vielerorts ein wunderbares Fest mit knisternden Feuern, Punsch und gebackenen Martinsgänsen gefeiert. Auch im Kindergarten in Ottendichl. Hier wurde aber nicht nur gefeiert, sondern auch die Botschaft von Sankt Martin ernst genommen – nämlich zu teilen. So brachte der Elternbeirat nun insgesamt 500 Euro zum „Haarer Tisch".

126 Haarer Kinder sind mit ihren Familien Kunden am Haarer Tisch. Extras und Geschenke – das ist für sie im Alltag nicht drin. Zumindest zu Weihnachten versuchen die Tisch-Organisatoren immer, kleine Geschenke für die Kinder machen zu können. Mit dem gespendeten Geld der Ottendichler Kindergartenkinder wird sogar dem einen oder anderen ein größerer Wunsch erfüllt werden können – vielleicht ein paar Fußballschuhe. Oder tolle Winterstiefel. Denn: Von dem Geld werden Gutscheine für Kinderschuhe vom örtlichen Schuhhändler angeschafft. Traudl Vater, Sozialarbeiterin am Haarer Tisch, kann ihre Freude nicht zurückhalten – umarmt die Mütter, die die stattliche Spende direkt bei der Ausgabe am Setzerhof vorbeibringen.

Großzügige Eltern

Das Motto für die Martinsspende am Haarer Tisch – nämlich, dass Kinder für Kinder spenden - gefällt den Müttern und Vätern aus dem Ottendichler Kindergarten sehr. Und gerade das mit den Schuhen sei wie ein Symbol, die Kinder auf den Weg zu schicken, freuten sich die drei Mamas Dr. Anette Gasse, Verena Ciraci und Martina Coklica gemeinsam mit der Kiga-Leiterin Anna Neuner. Schon im Vorfeld zur Martinsfeier hatten sie den Eltern mitgeteilt, wie die Spenden in diesem Jahr verteilt werden: Die eine Hälfte bleibt beim Elternbeirat und kommt den Kindergartenkindern zugute. Die andere Hälfte geht an die Kinder des Haarer Tischs. Und die Idee gefiel, wie man an der Großzügigkeit der Ottendichler Eltern ablesen kann: Insgesamt wurden 660 Euro gespendet, 330 für den Haarer Tisch - und ein Vater rundete mit seiner Firma diese Summe auf 500 Euro auf. „Das ist das Tolle – es zieht Kreise. Wir haben ein so wunderbares Miteinander in Haar und nur so können wir helfen", freut sich Traudl Vater.

Wunderbarer Dominoeffekt

Und damit hat sie Recht: Daniel Ciraci hat sich dazu entschlossen mit seiner Firma „Tassilobau e.K." in diesem Jahr auf Karten und Geschenke für die Kundschaft zu verzichten – und das Geld zu spenden. Sein Geschäftsfreund Matthias Ranner ist mit seinem Sanitärfachgeschäft „j.Ranner Bad & Dusche" gleich mitgezogen. Gemeinsam konnten sie Traudl Vater 700 Euro überreichen. „Da sind dann auch noch „Haarer Zehner" für die älteren Kunden drin", freute sie sich. Was für ein toller Domino-Effekt.

 

Claudia Erl

 

Auf dem Foto oben (v.l)  Martina Coklica, Kiga-Leiterin Anna Neuner, Traudl Vater, Verena Ciraci und Dr.  Anette Gasse - unten v.l. Matthias Ranner (Sanitärfachgeschäft „j.Ranner Bad & Dusche“), Traudl Vater (Haarer Tisch), Daniel Ciraci („Tassilobau e.K.“)