28. Juni 2017

1000fach in geheimer grüner Mission

event image decription

ZAMMA macht die Haarer sattelfest

Giftgrün leuchtete es am Montagvormittag Wochen in einigen Ecken Haars. Genauer gesagt: Viele Haarer Räder hatten ein strahlendes Mützchen übergestülpt bekommen. In einer „Guerilla-Aktion“ haben Mitarbeiter des Bezirks Oberbayern und der Gemeinde Haar flächendeckend am Bahnhof und den Schulen ZAMMA-Sattelschoner verteilt. Als weitere Ankündigungsaktion für das Kultur-Festival, das am Samstag startet.

Gerne hätten die Personen, die in geheimer Mission mit großen Kartons am Montagvormittag gleichzeitig am Bahnhof, dem Konrad- und dem Jagdfeldschulkomplex ankamen, die Augen derer gesehen, die Stunden später an ihr Fahrrad zurückgekehrt sind – und den Sattelschoner entdeckt haben. Das Ziel der Aktion war klar: Einstimmen auf das einwöchige Kulturfestival, das schon am Samstag in Haar startet.

1.000 Sattelschoner verteilt

Dafür griff man in die vollen Kartons: Insgesamt 1.000 Sattelschoner mit dem ZAMMA-Emblem wurden über die abgestellten Fahrräder gezogen. Und das kam schon während der Aktion gut an: Immer wieder hielten Radler an und fragten nach einem Exemplar des grünen Sattelschoners. Am Ernst-Mach-Gymnasium blieb die Aktion auch nicht lange unentdeckt – war doch parallel genau der Abi-Streich im Gange. Da halfen gleich ein paar Abiturienten mit, andere Schüler und Lehrer ließen sich durch die Fenster den einen oder anderen Schoner reichen.

Schon mehrere Einstimmungen auf ZAMMA

Es war nicht die erste Werbeaktion, die die Haarerinnen und Haarer auf das gemeinsame Festival einstimmen soll: Vor einer Woche wurden morgens bereits die Pendler am Bahnhof mit grünen Zamma-Äpfeln in ihren Arbeits- bzw. Schultag geschickt. 1.000 Stück von dem knackigen Obst  wurden am früheren Morgen hier verteilt. Und dann ist da natürlich auch noch das Zamma-Klavier, das schon drei Wochen vor Festivalstart seine Reise quer durch die Gemeinde startete, schon viele große und kleiner Pianisten anlockte und auf ZAMMA einstimmte. Jetzt kann das Festival kommen.

Eines sollte man allerdings ganz klarstellen: Als Anspielung oder gar düstere Vorahnung auf das Wetter während des Festivals ist der Drahtesel-Regenschutz selbstverständlich nicht zu sehen. Eher als ein „sattelfest machen“ für den gemeinsamen Feier-Marathon. Und möglichen Regen? Feiern die HaarerInnen zamma einfach weg.