24. Oktober 2017

Jahresrechnung 2016

Gemeinde Haar finanziell im Aufwärtstrend

Vier magere Jahre hat die Gemeinde Haar in Sachen Gewerbesteuer hinter sich. Doch das vergangene Jahr entwickelte sich nun in der Jahresrechnung 2016 zu einer echten Trendwende: Erstmals überschritten die Gewerbesteuereinnahmen seit 2011 wieder die 20 Millionen-Euro-Marke. Und auch das Sparkonto war noch nie so voll.

22,253 Millionen Euro an Gewerbesteuer nahm die Gemeinde Haar im Jahr 2016 ein. Angesetzt hatte Kämmerer Günter Rudolf 14,8 Millionen – aus den Erfahrungswerten der letzten Jahre eine durchaus realistische Einschätzung, denn von 2012 bis 2015 schwankten die Einnahmen, die das Gewerbe brachte, gerade einmal zwischen 10,1 und 15,7 Millionen Euro. Die 7,4 Millionen Mehr waren also eine Überraschung.

Rücklagen

Eine äußerst positive Überraschung – die nun auch die Ersparnisse der Gemeinde in Rekordhöhe bringt. Geplant war 2016 eine Zuführung zu den allgemeinen Rücklagen von knapp 33.000 Euro. 7,87 Mio Euro sind es geworden. So befinden sich auf dem Sparkonto derzeit knapp 30 Millionen Euro. Eine Summe, die es in dieser Höhe noch nie gab.

Haushaltsreste

Zudem wurden Haushaltsreste gebildet: Im Verwaltungshaushalt stehen noch gut 930.000 Euro Ausgabereste, im Vermögenshaushalt  Einnahmereste von 111.400 Euro und Ausgabereste von 6,358 Mio Euro. Alles Beträge, die bereits eingestellt, aber noch nicht ausgegeben wurden.

Schulden

Der Schuldenstand ist ebenfalls gesunken: Ende 2016 hat die Gemeinde Haar 6,166 Mio Euro Schulden, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 296,47 Euro entspricht. Ein Wert, der weit unter dem bayerischen und deutschen Durchschnitt liegt.

Dringend benötigtes Polster

Alles in allem hat sich ein beachtliches Polster gebildet, das die Gemeinde allerdings angesichts der bevorstehenden Aufgaben und Investitionen dringend benötigt. Nur eine davon: der Neubau einer Grundschule.