24. Juni 2016

Ein Dankeschön fürs Ehrenamt

Es ist fast schon wie eine Art „Klassentreffen“, wenn einmal im Jahr die Aktivbürger und ehrenamtlich engagierten Haarerinnen und Haarer beim Gemeindetag aufeinandertreffen. Die Bürgermeisterin Gabriele Müller hat zu diesem geselligen Beisammensein im Gasthof zur Post eingeladen – eine liebgewonnene Tradition, die heuer bereits zum 22. Mal stattfand.

Bei Sonnenschein, Freibier und guter Brotzeit waren die Gespräche im Haarer Biergarten angeregt. Und genau darum geht es auch bei dieser Veranstaltung: Austausch, Vernetzung – und natürlich ist sie auch ein Dankeschön der Gemeinde an die Menschen, die das Herz, die Seele, der Motor der Gemeinde sind. Und das sind viele: Der Biergarten wurde voll – und dabei waren längst nicht alle Haarer Macher da.

Ein Rück- und Ausblick
Zu Beginn nutzt die Bürgermeisterin auch schon traditionell die Gelegenheit, die Anwesenden auf den Stand der Dinge zu bringen. Sie berichtete, dass man im Gemeinderat einen Konsens zum Thema Realschule gefunden hat und dass es im Jagdfeld eine Schulerweiterung geben wird. Sie dankte dem Helferkreis, der die derzeit 349 Flüchtlinge in Haar betreut. „Man schaut von außen auf Haar, weil es hier so gut funktioniert“, lobte sie. Genauso dankte sie den Aktiven am Haarer Tisch, die sich bereits seit einem guten Jahrzehnt um die Bedürftigen in der Gemeinde kümmern. Ebenso ist eine weitere Hilfestellung sehr gut angelaufen: Der Haarer Fahrservice vor Senioren hat mit über 100 Fahrten in den ersten sechs Wochen einen sehr guten Start hingelegt. Anschließend bat Gabriele Müller die Haarer, in den nächsten Wochen aufs Radl umzusteigen – und Kilometer fürs Stadtradeln zu erstrampeln. Schließlich habe man ja einen Titel zu verteidigen: Haar belegte in seinem Debütjahr 2015 einen ersten Platz. Ebenfalls erinnerte sie an die Künstlermeile, die heuer am 2.Juli ja erstmals an einem Samstag stattfindet. Stolz zeigte sich die Rathauschefin auf ihre Schulen: Die Grundschule St. Konrad hat gerade einen Integrationspreis von Joachim Gauck entgegengenommen und das Ernst Mach Gymnasium kämpft um den Bundessieg beim Energiesparwettbewerb – in Bayern hat sich das Haarer Gymnasium schon durchgesetzt. Zum Schluss begrüßte Gabriele Müller noch den jüngsten Verein in Haar: die Burschen, die sich erst vor zwei Monaten in Haar formiert haben.

Gelungenes Dankeschön

Insgesamt war der Gemeindetag wieder ein rundum gelungenes Dankeschön an die Menschen, die das Gemeindeleben durch ihren Einsatz bunter, friedlicher, sportlicher und sozialer machen.

Claudia Erl

BU: Bürgermeisterin Gabriele Müller am Tisch der Musikschule Haar.