24. Januar 2018

Fundamt online besuchen

Verlorenes auch im Netz finden

Das Handy ist aus der Tasche gefallen, der Schirm wurde an der Parkbank vergessen, der Schlüssel ist plötzlich futsch, das Kind hat unbemerkt den Lieblingsteddy aus dem Kinderwagen geworfen: Wie schnell hat man etwas verloren! Doch es muss nicht auf Nimmerwiedersehen verschwunden sein: Der Weg zum Fundbüro kann sich lohnen. Und das geht in Haar sogar noch viel einfacher – nämlich online.

Wer irgendetwas verloren hat, der muss nicht mehr unbedingt sofort persönlich in das örtliche Fundbüro, um nach dem Vermissten zu suchen: Er kann zunächst bequem und von zu Hause aus eine Vorrecherche im Internet bei der Online-Fundsuche starten, ganz unabhängig von den Öffnungszeiten der Behörde. Besonders praktisch: Wenn man nicht mehr genau weiß, wo man den Gegenstand verloren hat, kann man auch in den Fundbüros aller anderen Gemeinden suchen, die sich beim Online-Portal beteiligen, bzw. eine Umkreissuche von bis zu 100 Kilometern aktivieren. Auch die Gemeinde Haar gehört zu den Online-Gemeinden.

Detailbeschreibung auch online
Es ist ein virtuelles Fundbüro mit echten Fundstücken – und deswegen gelten auch bereits bekannte Regeln. Wenn jemand denkt, im virtuellen Fundbüro fündig geworden zu sein, startet ein Prozedere ähnlich dem „analogen System“: Eine Detailbeschreibung bzw. spezielles Wissen zum Fundstück muss angegeben werden, damit die rechtmäßigen BesitzerInnen auch wirklich identifiziert werden können. Das geht sowohl online als auch direkt vor Ort im Fundbüro. Aus diesem Grund findet man im Online-Fundbüro natürlich auch keine Fotos der Fundsachen.

140 Fundstücke im Netz
Bereits seit guten zwei Jahren ist die Gemeinde Haar in Sachen Fundamt online – mit Erfolg. Durchschnittlich befinden sich etwa 140 Fundstücke in der Obhut des Rathauses, die alle ins Netz eingepflegt sind. „An die 300 Fundsachen werden Jahr für Jahr bei uns abgegeben“, berichtet Georg Blindganser aus dem Haarer Rathaus. Darunter ist das Übliche, aber auch Ausgefallenes: Viele Schlüssel und Geldbeutel liegen im Fundschrank, im Keller des Rathauses werden die aufgefundenen Fahrräder verwahrt. Aber es wurden auch Hörgeräte oder Diabetikerzubehör abgegeben. Dank Online-Portal können die BesitzerInnen viel schneller wieder an ihr verlorengegangenes Eigentum kommen.

Hier geht's zum Online-Fundamt.
Im Rathaus erreichen Sie das Fundamt auf den Zimmern B 12, B 13, per Telefon unter 089 - 4 60 02-206, -342.