22. November 2018

Notfallordner - im Ernstfall alles auf einen Griff

Es gibt Momente da muss es schnell gehen. Notfälle, in denen alle Informationen griffbereit sein müssen. Doch Hand aufs Herz: Wer hat seine Unterlagen so sortiert, dass sich vom Notarzt bis zum Angehörigen jeder auskennt und keine Schubladen durchkramt oder zig Ordner durchforstet werden müssen? Die Gemeinde Haar hat einen Notfallordner erarbeitet, in dem an alles gedacht ist. Den gibt es ab sofort für 10 Euro im Rathaus und bei der Bürgerstiftung zu kaufen.

Szenario: Sie haben einen medizinischen Notfall, der Notarzt kommt, doch Sie sind nicht mehr ansprechbar. Sie können weder mitteilen, welche medizinische Vorgeschichte Sie haben, ob sie eine Patientenverfügung besitzen, wer zu benachrichtigen ist oder dass es ein Haustier in der Wohnung gibt, das in Ihrer Abwesenheit versorgt werden muss. Wenn Sie aber den signalroten Notfallordner der Gemeinde Haar sichtbar und zentral in ihrer Wohnung verwahren, dann haben die Sanitäter mit einem Griff alle Infos, die sie brauchen. Jeder Notarzt, jeder Sanitäter sucht nach genau so etwas in den Wohnungen – das bestätigen die Fachleute.

Was ist drin?

In sieben Registern sind von den Notfallunterlagen und medizinischen Daten, Verfügungen und Vollmachten, Persönliche Daten und Urkunden, Versicherungen und Altersbezüge, Eigentum und Wohnen, Abonnements und Mitgliedschaften sowie Letzter Wille und Wünsche verschiedene Vordrucke auszufüllen. Ebenso ist es möglich, Kopien oder Originale der verschiedenen Urkunden, Verträge und Verfügungen einzuheften. Wer das nicht möchte: In den Vordrucken kann man alternativ eintragen, wo das Dokument verwahrt ist. Auch das erspart größere Suchaktionen. Genauso im Ordner: Merkblätter, die den oft nicht mehr klaren Kopf in Notsituationen unterstützen – zum Beispiel, was alles für eine Krankenhauseinweisung benötigt wird. Oder, was im Trauerfall beachtet werden muss.

Wer braucht den Ordner?

„Mit dem Ordner wollen wir längst nicht nur die ältere Generation ansprechen. Vor einem Notfall ist niemand gefeit. Und gerade die etwas Jüngeren haben ihre Dinge oft nicht geregelt oder sortiert – denn es wird immer auf später verschoben“, erklärt Haars Bürgermeisterin Gabriele Müller. So könnte der Notfallordner auch ein Ansporn sein, endlich über die eigenen Verfügungen nachzudenken und diese niederzuschreiben. Auch das hatte man in der Gemeinde Haar bei der Erstellung des Ordners im Hinterkopf.

Positive Resonanz

Die Resonanz ist durchwegs sehr positiv: Schon während der Infotage „Älter werden in Haar“ im September waren sowohl die Besucher als auch die anderen Aussteller und Fachleute sehr angetan vom knallroten Notfallordner. Über 80 Vorbestellungen konnten aufgenommen werden.

Ab sofort zu kaufen

Ab sofort kann der Haarer Notfallordner im Bürgerbüro im Rathausfoyer sowie bei der Bürgerberatung der Bürgerstiftung Haar für 10 Euro erworben werden.