19. Oktober 2015

79 Sommer-Bücherwürmer ausgezeichnet

Ein Sturm tobte durch den neuen Poststadl in Haar, begleitet von grollendem Donner und zischenden Blitzen. Der kleine Konzertsaal verwandelte sich kurzerhand in eine Insel – wilder Pirat und imaginärer Papagei inklusive. Mit dabei: ein paar Dutzend kleine Leseratten und Bücherwürmer, die hier ein lustiges Abschlussfest feierten.

Es war ein heißer Sommer – und dennoch gab es offensichtlich viele Momente, die Haarer Grundschulkinder nicht im Wasser verbrachten, sondern sich mit einem guten Buch in den Schatten verkrümelten. Denn: Der Sommerferien-Lese-Club, der jährlich von der Gemeindebücherei veranstaltet wird, hatte heuer beachtliche 79 Mitglieder. Und die haben gemeinsam 593 Bücher gelesen – in gut sechs Wochen. Dafür gab es nun nicht nur Urkunden und knallgelbe Taschen mit kleinen Geschenken von Büchereileiterin Désirée Bitzer und der zweiten Bürgermeisterin Katharina Dworzak, sondern auch einen Vorlesenachmittag. Einen Vorlesenachmittag der besonderen Art, den sich kaum eines der Kinder entgehen ließ.

Von Zuhörern zu Akteuren
Schauspieler Stephan Bach empfing die zahlreichen Grundschüler bereits in Piratenkluft und mit durchdringender Stimme. Klappe hatte er allerdings keine über dem Auge, denn die hätte ihn beim Vorlesen eh nur gestört. Aus der Serie „Das magische Baumhaus“ las Stephan Bach einen der 50 Bände vor. Ach, was heißt vorlesen: Er spielte die Geschichte, die die Kinder abenteuerlich auf eine einsame Insel zauberte, auf eine mitreißende Art. Und auch die Kinder waren keinesfalls nur Zuhörer, sondern sie wurden zu Akteuren, zum Teil der Geschichte – zu Geräuschemachern. Und als sie da wie der Wind heulten oder wie ein Tiger brüllten, konnte man fast vergessen, dass das alles „nur“ ein Buch war. Eine wirklich gelungene Abschlussveranstaltung, die zeigte, wie toll doch Lesen und Geschichten sein können ...

Claudia Erl