22. Mai 2017

890 Jahre Ehe im Standesamt Haar vereint

Ehejubiläumsempfang

Ein wenig aufgeregt betraten insgesamt 890 Ehejahre das Haarer Standesamt: 17 Paare waren der Einladung von Bürgermeisterin Gabriele Müller zum Ehejubiläumsempfang gefolgt. Nach 50 oder sogar 60 Jahren standen die Paare also wieder vor einer Standesbeamtin. Die Damen mit einem Brautstrauß. Wie sich das gehört. Dafür hatte die Gemeinde gesorgt…

„Erinnern Sie sich noch, was der Standesbeamte damals zu ihnen gesagt hat?“ Auf diese Frage der Haarer Bürgermeisterin erntete von dem bis auf den letzten Platz gefüllten Standesamt  ein kollektives Auflachen unterstrichen mit vehementem Kopfschütteln.  Das wäre eindeutig zu lange her. Und gefilmt hätte man vor 50 oder 60 Jahren auch eher selten, sodass die Erinnerung leider komplett gelöscht ist. Egal – denn Wirkung haben die Worte und vielleicht auch Ratschläge der Standesbeamten damals auf jeden Fall gezeigt: Die Paare sind zusammengeblieben. In guten wie in schlechten Zeiten.

Kein Geheimrezept

Wie schafft man es, bis zur Goldenen oder sogar Diamantenen Hochzeit eine gute Ehe zu führen? Diese Frage steht in solchen Momenten wohl immer im Raum – so richtig beantworten kann sie keiner. Respekt, Geduld, Liebe – das scheinen die Schlüsselwörter zu sein. Und dann füllt man „den Bilderrahmen, den man bei der gemeinsamen Hochzeit aufgespannt hat“ – wie es Gabriele Müller formulierte. Mit vielen großen und kleinen Ereignissen. Solange, bis ein fertiges Gemälde entstanden ist. Sicherlich mit einigen Farbklecksen darin, die aber zum Gesamtbild gehören.

Erinnerungen und ein Foto

Im Rückblick waren es wohl schöne Jahre, wenn man beim Empfang, der bei strahlendem Sonnenschein am Rosenbalkon vor dem Standesamt stattfand, zwischen Häppchen und Sekt ein wenig Mäuschen spielte. Viele der Paare haben die meiste, manche sogar die ganze Zeit ihrer Ehe in Haar verbracht. Nur einige wenige allerdings haben sogar im Haarer Rathaus geheiratet, „aber ein Stockwerk höher als heute“, erinnert sich einer der Jubilare. „Wer in Haar wohnt, der geht  eben nimmer weg“, erklärte ein vor Jahrzehnten Zugezogener lachend. Es wurde noch lange geplaudert, Erinnerungen ausgetauscht - und zum Abschluss noch ein Hochzeitsbild geschossen. Jahrzehnte später durften sich die Paare dann nochmal einer professionellen Fotografin mit Brautstrauß und im festlichen Rahmen präsentieren. Dieses Foto ist dann noch ein Geschenk der Gemeinde zum beachtlichen Ehejubiläum.  Damit der gemeinsame Rahmen noch durch ein schönes Bild ergänzt wird …

Claudia Erl