21. Dezember 2017

Nordzugang des Haarer Bahnhofs geöffnet

Erste Etappe (fast) geschafft

Es ist nur einer von einer ganzen Reihe an Schritten auf dem Weg zum barrierefreien und attraktiven Bahnhof in Haar. Doch angesichts der langen Planungs- bzw. Genehmigungsphase von einem guten Jahrzehnt, ist das auf jeden Fall eine echte Erfolgsmeldung: Der nördliche Bahnhofzugang Eglfing ist ab dieser Woche freigegeben. Ganz fertig ist er zugegebenermaßen aber noch nicht.

Der Weg in die Bahnhofsunterführung sowie die Radlabstellanlage können ab Donnerstag von den Haarerinnen und Haarern, allen Pendlern und Besuchern genutzt werden. Dabei gibt es trotzdem etwas zu beachten: Derzeit ist der Marie-Luise-Fleißer-Weg ein reiner Fußweg. Die Radlstellplätze sind nur über den Eglfinger Weg anzufahren. Das ändert sich, wenn die letzten fehlenden Elemente – die beiden kleinen Rampen von den Radlständern zum Fußweg – fertiggestellt werden. Ebenfalls fehlen auf der Nordseite noch sämtliche Außenanlagen mit Begrünungen.

Baustelle wieder ab März

Die Bauarbeiten ruhen aber ab jetzt – bis die Witterung für die letzten Arbeiten wieder passt. Voraussichtlich wird das Anfang März sein. Der nächste Schritt folgt dann im April: Dann wird der Südzugang angepackt, eine Treppenverschwenkung realisiert und die Überdachung erneuert.

Wann wird gefliest?

Als Schritt drei ist die künstlerische Gestaltung der Fußgängerunterführung vorgesehen. Allerdings darf die Unterführung erst angefangen werden, wenn der Südabgang fertiggestellt ist. Da für die Gestaltung mit Fliesen jedoch eine gewisse Wandtemperatur bestehen muss, wird die Unterführung erst 2019 erneuert.

Beleuchtungsprobleme

Aktuell gibt es ein massives Beleuchtungsproblem in der Unterführung. Die Gemeinde hat dies der Deutschen Bahn bereits mehrfach gemeldet. Leider ist die Gemeinde hier nicht selbst handlungsfähig. Im Endzustand ist ein schönes Beleuchtungskonzept vorgesehen. Doch bis dahin müssen sich die Bahnnutzer noch etwas gedulden.

 

Auf dem Foto: Die Hinweistafeln können abgebaut werden - mit Bürgermeisterin Gabriele Müller, Horst Blank aus der Bauabteilung und dem Bauhof