21. Februar 2020

Vom Schreibtisch auf die Schulbank und zurück

Drei frischgebackene Verwaltungsfachwirtinnen im Haarer Rathaus

Seit September 2017 waren sie zwei Tage in der Woche nicht im Haarer Rathaus, obwohl sie hier zum festen Stamm der Mitarbeiter*innen zählen. Sie drückten die Schulbank, um sich weiter zu qualifizieren. Jetzt können die drei jungen Frauen wieder durchgehend an ihren Schreibtischen Platz nehmen - als Verwaltungsfachwirtinnen mit guten Perspektiven für ihre berufliche Karriere. Denn: Kerstin Onwuama, Mirjam Niedermaier und Karin Harlander haben die Prüfung mit Bravour bestanden.

„Hut ab vor dieser Leistung. Wir sind froh und stolz, dass sie diese Anstrengung auf sich genommen und so gut abgeschlossen haben“, gratulieren Bürgermeisterin Gabriele Müller und Geschäftsleiter Helmut Schmid, als sie den drei Frauen ihre Zeugnisse und dazu noch einen Blumenstrauß überreichen durften. Dass es eine durchaus stressige Zeit war, hört man aus den Erzählungen der Absolventinnen heraus. Ein riesiges Pensum an Lernstoff, daneben noch die Aufgaben im Rathaus und natürlich die Familien zuhause, die ebenfalls Aufmerksamkeit fordert – das macht man nicht einfach so mit Links. Aber im Fall der Haarer Rathausmitarbeiterinnen mit großem Erfolg!

Für Führungsaufgaben qualifiziert

13 Fächer standen bei der Bayerischen Verwaltungsschule (BVS) auf dem Stundenplan, in sieben wurden zwei Wochen lang Prüfungen absolviert. Das war im Oktober letzten Jahres, erst jetzt kamen die Ergebnisse. „Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass wir die Weiterbildung in die richtigen Hände gelegt haben“, freut sich auch Bürgermeisterin Gabriele Müller. „Sie sind jetzt für Führungsaufgaben qualifiziert“, fügt Helmut Schmid noch hinzu. „Wir freuen uns, dass wir diese Weiterbildung machen durften – und das auch noch zu dritt, das war für uns eine gute Sache“, sind sich die frischgebackenen Absolventinnen einig. Die Bereitschaft der Gemeinde Haar, ihre Mitarbeiter*innen zu fördern und zu schulen ist groß – und bei den drei frischgebackenen Verwaltungsfachwirtinnen war das Geld wieder einmal sehr gut investiert…