20. Februar 2019

Die Zukunft der alten Kaserne

Antwort aus dem Ministerium 

Die Kaserne an der Wasserburger Straße wäre nach dem Wegzug des Bundesnachrichtendienstes sowohl für den Wohnungsbau als auch als Schulstandort geeignet, fand Bürgermeisterin Gabriele Müller. Auf den Brief an Bundesfinanzminister Olaf Scholz Mitte Januar, kam postwendend Antwort. Leider hat man in Berlin andere Pläne mit dem Haarer Grundstück.

Wo früher der BND seinen Nachwuchs ausbildete, soll künftig die „Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat untergebracht werden“. Weiter heißt es, die direkte Anschlussnutzung solle den gesamten Bestand mit den Wohnbereichen, Lehrsälen und Bereichen zur praktischen Forschung umfassen. Auf absehbare Zeit stehe die Liegenschaft nicht zur Verfügung, was die Gemeinde bedauert.