19. Oktober 2018

Neue Aufzüge – neue Verzögerungen

Geld ist da, der gute Wille auch. Die gemeindliche Bautechnik steckt ordentlich Zeit und Arbeit ins Projekt. Die ersten Maßnahmen stehen und trotzdem ist am Haarer S-Bahnhof noch nicht alles so, wie es eigentlich sein sollte. Der Zeitplan für die Bauarbeiten am Südaufgang verzögert sich – bis Dezember.

Aufgang Eglfing fertig

Die gute Nachricht vorweg: Nahezu abgeschlossen ist der behindertengerechte Aufgang Nord Richtung Eglfing. Rampe, Betonbauwerke und das Wegesystem sind fertig. Die Grünflächen sind angelegt, neue Bäume gepflanzt und Ansaat ausgebracht. Zwar spitzt hier und da ein Blümlein, richtig grünt und blüht es dann erst im nächsten Frühjahr.

Viel mehr Stellplätze

Fertig ist auch die neue Parkfläche westlich des Marieluise-Fleißer-Wegs. Hier werden vier Schwerbehindertenparkplätze angeordnet sowie zusätzlich zum P+R-Platz 56 reguläre Stellplätze. Für Radfahrer sind nördlich der Gleise insgesamt 410 neue Stellplätze geschaffen werden. Beschilderung, Beleuchtung und restliche Asphaltarbeiten – auch am Eglfinger Weg – sollen bis Ende Oktober fertiggestellt sein.

Im Süden stockt‘s

Dass sich seit Wochen am Südzugang wenig tut, liegt an einem Planungsfehler eines Ingenieurbüros für das finale Teilstück der Lärmschutzwand. Das Fundament wurde an falscher Stelle einbetoniert. Jetzt muss der Statiker neu rechnen und dann der Torsionsbalken, so der Fachbegriff, neu gesetzt werden. Alle anderen Arbeiten liegen deshalb auf Halde.

Aufzüge werden erneuert

Begrüßenswert ist, dass die Bahn die Aufzüge zur Unterführung und zum Bahnsteig erneuert, waren sie doch seit langem extrem störanfällig. Kalt erwischt haben die Gemeinde allerdings der Beginn der Maßnahme und die parallele Sperrung. Ohne Abstimmung hat die Bahn Fakten geschaffen und die Aufzüge abgeriegelt. So ist leider bis Weihnachten die S-Bahn weiterhin nicht behindertengerecht erreichbar.

Vollsperrungen unvermeidlich

Hinzukommt, dass die Absperrungen in der Unterführung zu erheblichen Engstellen führen, vor allem bei den Treppen am bzw. zum Bahnhofvorplatz. Die abknickende Treppe nach Süden ist gesetzt, was fehlt ist der Austausch der alten Stufen im unteren Bereich. Dafür muss der Südabgang in Kürze für zwei Wochen komplett gesperrt werden.

Einschränkungen bis Weihnachten

Eigentlich hätte in diesem Zeitraum auch das neue Schmetterlingsdach am Bahnsteig errichtet werden sollen. Die Fachfirmen haben nun anderes entschieden, so dass für den Dachaufbau mit weiteren zwei Wochen Vollsperrung zur rechnen ist. Einen genauen Zeitplan kann die Bahn derzeit nicht nennen. Bis Weihnachten, so hofft das Rathaus, sollen alle Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die Gemeinde dankt allen Fahrgästen für ihr Verständnis und bedauert die Unannehmlichkeiten.

Vorplatz und Unterführung frühestens 2019

Wird die Ursache für die nach wie vor feuchten Stellen in der Unterführung nicht gefunden, kann die künstlerische Fliesengestaltung nicht wie geplant im neuen Jahr umgesetzt werden. 2019 wäre auch der früheste Zeitraum für eine Verschönerungsaktion am Bahnhofsvorplatz. Die Gemeinde hat Ideen zu Papier gebracht. Da der Bahn das Grundstück gehört, kann nur mit deren Zustimmung umgebaut werden. Eine erste Abstimmung soll bald im Rathaus stattfinden. Die Terminanfrage läuft.