19. Februar 2020

1. Haarer Plastikfasten

Plastikfrei – mit Spaß dabei!

Keine Schokolade, kein Alkohol, weniger Fleisch – jetzt beginnt die Fastenzeit. Viele nutzen diese Wochen, um sich im positiven Verzicht zu probieren. Die Gemeinde Haar hat diesbezüglich auch eine Idee: Plastikfasten! Wie viel Plastik kann jede*r Haarer*in einsparen? Je mehr mitmachen, desto besser - beim 1. Haarer Plastikfasten vom 2. März bis 3. April. Der Umwelt zuliebe.

Einkaufen ohne Plastikverpackung - wer das bereits versucht hat, der weiß: Einfach ist es nicht. Die Gurke steckt in der Folie, jedes Kaubonbon ist einzeln verpackt, man findet Trennplastik zwischen den Käsescheiben. Natürlich könnte man da als Verbraucher*in seufzend das Handtuch werfen und darauf warten, dass die Industrie andere Verpackungen anbietet. Oder man wird kreativ.

Gemeinsam und kreativ Plastikmüll halbieren

Und damit ist man heute nicht mehr allein, denn wenn man genauer hinsieht, setzt ein Umdenken ein: Es gibt Bienenwachstücher statt Frischhaltefolie, wiederverwendbare Obstbeutel werden neben den dünnen Plastiktütchen angeboten, viele Kund*innen greifen zum losen Obst und manche Metzger packen die Wurst in mitgebrachte Boxen. Wer das einmal probiert hat merkt: Plastikfasten ist kein Verzicht, sondern ein Gewinn! Und gemeinsam macht es mit Sicherheit doppelt so viel Spaß. Die Gemeinde Haar ruft heuer genau dazu auf: Gemeinsam Plastik vermeiden. Das ambitionierte Ziel: Die Anzahl der gelben Säcke in diesem Monat in Haar zu halbieren.

Das „Haarer Einkaufsdascherl“

Außerdem möchte die Gemeinde Haar eine weitere kreative und vor allem nachhaltige Aktion ins Leben rufen: Das Haarer Einkaufsdascherl. Ab dem 3. April werden in einer Reihe von Haarer Supermärkten „Taschenbäume“ aufgestellt. Die Früchte der Bäume? Von den Haarer*innen selbst genähte Einkaufstaschen, alles Unikate und zum Ausleihen. Damit können sich auch spontane Einkäufer, die zwar den Geldbeutel aber keine Tasche oder Korb dabei haben, den Griff zur Plastik- bzw. Papiertüte an der Kasse sparen. Sie können sich dann eine von ihren Mitbürger*innen liebevoll genähte Stofftasche leihen.  Das bedeutet: Vom „Taschenbaum“ kann man sich nicht nur einen Stoffbeutel wegnehmen, sondern ihn dann auch (wenn nötig gewaschen) wieder hinhängen. Ein durch und durch nachhaltiges System – praktisch und zudem noch schön anzusehen.

Aufruf an alle Näher*innen

Der Aufruf gilt nun allen Hobby-Schneider*innen: Nähen Sie Taschen, größere, kleinere, bunte, einfarbige, aus Stoffresten, aus zu klein gewordenen T-Shirts oder Jeans und bringen Sie ihre Werke ins Rathaus. Und bitte auch nach dem 3. April immer weiter nähen – denn Nachschub wird mit Sicherheit immer gebraucht. Bestimmt wird die eine oder andere schöne Tasche dann doch in einem Haarer Haushalt bleiben. Was man natürlich durchaus verstehen kann…

Veranstaltungen, Fotos & Feedback

Parallel zur Haarer Plastikfasten werden einige Veranstaltungen angeboten. Begleitet wird die Fastenzeit auf unseren Accounts in den Sozialen Medien (Facebook & Instagram). Bilder, Vorschläge, Ideen, Feedback kann per Mail geschickt werden unter: plastikfasten@gemeinde-haar.de

 

DIE VERANSTALTUNGEN ZUM HAARER PLASTIKFASTEN:

  • 2. März bis 3. April 2020: PLASTIKFASTEN - Ausstellung im Rathaus
  • 4. März 2020, 19.00 Uhr: PLASTIC PLANET - Film im Bürgerhaus, Seminarraum 1, Eintritt ist frei.
  • 23. März 2020, 19.30 Uhr:  PLASTIKFREI – MIT SPASS DABEI - Vortrag mit Ariane Zuber (Bund Naturschutz Gröbenzell) im Poststadel, Vortragsraum OG 1 / 06, Anmeldung erforderlich: vhs-Kurs-Nr.03072; 5 €
  • 31. März 2020, 18.30 Uhr: OBSTBEUTEL SELBST NÄHEN - Workshop mit Josef Demmel im Postadel, Kreativraum EG/01, Anmeldung erforderlich: