24. Oktober 2014

Flächennutzungsplan für Haar II genehmigt

Es ist mit Sicherheit das größte Bauvorhaben der nächsten Jahre in der Gemeinde Haar – und nun ist es wieder einen Schritt weiter: Einstimmig wurde der Flächennutzungsplan für das Krankenhausgelände Haar II, dem zukünftigen Jugendstilpark, vom Bauausschuss gebilligt. Natürlich nicht, ohne noch die Änderungen und Einwände der Behörden und Träger öffentlicher Belange einzuarbeiten.

Einwände und Bedenken gab es – vor allem gemessen an der Größe des Projekts – wenige, viele waren zudem lediglich redaktioneller Art. Aus der Bürgerschaft gab es sogar keinen einzigen Einwand. Nun kann der geänderte Flächennutzungsplan also erneut ausgelegt werden – doch mit einer klaren Nachricht von Seiten des Gremiums an die Bauträger: Das weitere Verfahren ist parallel mit dem städtebaulichen Vertrag zu führen.

Zum Hintergrund
Über zehn Jahre ist es her, dass sich der Haarer Gemeinderat erstmals mit einem wahren Mammutprojekt befasste: Damals hatte der Bezirk Oberbayern den Entschluss gefasst, einen Teil des Krankenhausgeländes zu verkaufen. Damit das bezaubernde Jugendstil-Parkgelände sein Flair nicht verliert, wurde von Haarer Seite ein Rahmenplan aufgestellt – noch bevor überhaupt ein Käufer gefunden wurde. Mittlerweile ist das Areal längst verkauft, ein Architektenwettbewerb beendet, die Bebauungsart vom Gemeinderat genehmigt worden. Nun rückt die Umsetzung näherGute 30.000 Quadratmeter Geschossfläche in den alten denkmalgeschützten Jugendstilgebäuden, fast 80.000 Quadratmeter in den Neubauten – so lautet die grobe Rechnung, die Architekt Gert Goergens für den Jugendstilpark aufgestellt hat. Mitinbegriffen ist ein Pflegeheim, sowie Flächen für den Einzelhandel.                                

Claudia Erl