17. Juni 2016

Surfen im Freibad

Sonnen, schwimmen – und surfen: Diese Kombination ist seit dieser Woche im Haarer Freibad möglich. Gesurft wird dabei allerdings nicht im Wasser, sondern im Internet, denn die Gemeinde hat hier einen freien WLAN-Zugang geschaffen.

Kostenlos durchs Internet surfen, das kann man in der Gemeinde Haar schon seit geraumer Zeit: Im Bürgerhaus, im Biergarten beim Gasthof zur Post, in der Gemeindebücherei und im neuen Poststadl kann sich jeder mit Handy, Laptop und Co ins Wireless LAN einloggen. Nun gibt es diesen Service auch im Haarer Freibad: Gerade eben wurden drei Access-Points eingerichtet, die nun praktisch den ganzen Freibadbereich abdecken – nur im allerhintersten Bereich der Liegewiese wird das Signal etwas schwächer.

Blockaden als Schutz

Wie bereits bei den anderen öffentlichen Zugängen wird auch im Freibad der Nutzer zunächst auf eine Seite mit einer Nutzungsvereinbarung geführt, der er zustimmen muss. Um Missbrauch vorzubeugen, wurden im öffentlichen Netz Blockaden eingebaut: So werden von Anonymisierungsnetzwerken über Seiten mit Pornografie, Waffen, Extremismus und ähnlichem bis hin zu Filesharing-Portalen bedenkliche Inhalte blockiert. Außerdem läuft das WLAN nicht rund um die Uhr: Ab 20 Uhr jeden Abend macht nicht nur das Freibad zu, sondern auch das kostenlose Internet hat dann Feierabend.

Claudia Erl