16. Dezember 2016

Das Haarer Silvesterfeuerwerk

Ein gutes neues Jahr – für alle

Silvester feiern – das kann man alleine, in der Familie, im Freundeskreis. Oder mit der ganzen Gemeinde. Die Gemeinde Haar plädiert für die letzte Variante – und lädt auch in diesem Jahr zum großen Silvesterfeuerwerk in den Sport- und Freizeitpark Eglfing ein. Damit verbunden ist wie jedes Jahr der Aufruf: Nicht selber böllern, sondern spenden - für bedürftige Mitbürger.

Der Landkreis München gilt als Speckgürtel, als absolute Boom-Region: Hier gibt es Geld und Arbeitsplätze, unzählige Freizeitangebote, eine lückenlose Infrastruktur – eben Lebensqualität. Doch längst nicht für alle: Meist hinter verschlossenen Türen kämpfen vor allem Familien, ältere Menschen und Alleinerziehende den täglichen Existenzkampf. Auch in Haar: Hier erhalten derzeit 1.800 Personen Hartz IV oder Grundsicherung, davon 357 Kinder. Dabei nicht berücksichtigt sind die Haarerinnen und Haarer, die nur kurz über der finanziellen Grenze zum Sozialbezug leben. Und es gibt die - meist die ältere Generation - die sich trotz ihrer katastrophalen finanziellen Situation nicht beim Amt melden. Aus Scham „zu betteln“. Was es bedeutet, jeden Cent dreimal umdrehen zu müssen, können sich viele in der Gemeinde sicher nicht vorstellen.

Vielfältige Hilfe
Hilfe ist also angesagt. In Haar geschieht das auf vielfältigen Wegen. Der „Haarer Tisch“ hilft dank der großzügigen Spenden der örtlichen Lebensmittelhändler schon mal, den Kühlschrank zu füllen. 208 Erwachsene und 126 Kinder sind hier Kunden. Mit dem kommunalen Spendenprogramm „Kindern Chancen geben“ wird dem finanziell benachteiligten Nachwuchs durch finanzierte Schulmaterialien, Nachhilfestunden, Mittagessen und Nachmittagsbetreuung der Starthilfe ins Leben gegeben. Die Gemeinde hat noch weitere Hilfen parat: Es entstehen immer mehr sozial geförderte Wohnungen, Haar gewährt Weihnachtsbeihilfen und Zuschläge zu den Heizungskosten und im Sozialamt gibt es schon mal Soforthilfe, wenn etwa die Brille zerbrochen ist. Vieles davon geschieht auf freiwilliger Basis.

Ein großes Miteinander
„Wir tragen eine große soziale Verantwortung als Gemeinde – darüber sind wir uns sehr bewusst“, erklärt Bürgermeisterin Gabriele Müller. Sie weiß, dass vieles davon nicht funktionieren würde, wenn nicht die Bürgerinnen und Bürger ihren Anteil dazu beitragen würden: die ehrenamtliche Arbeit die an den verschiedensten Stellen geleistet wird, die Spendenbereitschaft der Menschen. Auch die Firmen unterstützen soziale Projekte großzügig. Die Bürgerstiftung, schaut hin und tut Gutes für die Gemeinschaft in Haar. Die Vereine und Institutionen sind da, wenn sie gebraucht werden. Es ist ein großes Miteinander, das Haar prägt. Und das hilft, aufzufangen.

Spenden statt Böllern
Genau das soll nun an Silvester wieder sichtbar werden: Bereits zum 13. Mal spendieren die Gemeindewerke gemeinsam mit der Gemeinde Haar ein großes Silvesterfeuerwerk für alle Bürger am Sportpark Eglfing. Der Deal: Die Haarer sollen auf ein eigenes privates Feuerwerk verzichten - und stattdessen für ihre Mitbürger spenden, die weniger Glück im Leben hatten. Es liegt also an den Haarern, wie viel Gutes das Feuerwerk neben den glitzernden Minuten am gemeindlichen Himmel sonst noch tut...

Wichtiger Hinweis: Damit diese Freude nicht getrübt wird, weist die Gemeinde noch einmal ganz eindringlich darauf hin, dass es nicht erlaubt ist, am Gelände eigenes Feuerwerk abzufeuern. Niemand will verletzt ins neue Jahr starten – und die Gefahren sind bei dieser Menschenmenge enorm.

 

Spenden Sie an die

Bürgerstiftung Haar

Kennwort: Silvesterspende

Münchner Bank

IBAN: DE54 7019 0000 0000 0069 39; BIC: GENODEF1M01

Kreissparkasse München-Starnberg

IBAN: DE85 7025 0150 0022 4859 32 ; BIC: BYLADEM1KMS

 

Claudia Erl