16. Juli 2020

Wahlfach Ehrenamt

Der Corona-Modus war auch bei der diesjährigen Urkunden-Verleihung für die „Helpers for Haar“ deutlich zu spüren: Lediglich zwei Mädchen waren persönlich erschienen, um sich die Urkunden der Gemeinde abzuholen – beim Einstiegsgespräch im Oktober war die Truppe noch vllzählig vertreten. Der Dank von Bürgermeister Dr. Andreas Bukowski fiel deswegen nicht geringer aus…

27 Schüler*innen Jugendliche aus der Mittelschule und dem Ernst Mach Gymnasium, aber auch aus der Montessorischule Hohenbrunn und erstmals aus der Adalbert-Stifter-Realschule haben sich in ihrer Freizeit seit Schuljahresbeginn für das Allgemeinwohl engagiert: Sie halfen mit bei der Tageshilfe für Senioren, engagierten sich beim Haarer Tisch, waren beim TSV unterstützend tätig, haben mit den Ferienkindern in der Nachbarschaftshilfe oder in den Kitas gespielt, waren in den Freizeitheimen in Jugendgruppen aktiv oder haben beim Bayerischen Roten Kreuz Hilfe geleistet. Zumindest bis im März das Corona-Virus alles lahmlegte. Seither musste auch das Wahlfach „Helpers for Haar“ ruhen. Doch schon die wenigen Monate zuvor hatten bei den Schülerinnen einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Soziale Kompetenz aufbauen
Davon berichteten Lea Eifler und Natalie Schleyer, zwei Achtklässlerinnen aus der Adalbert-Stifter-Realschule. Die beiden unterstützten den Haarer Tisch, sortierten dort Lebensmittel und halfen bei der Ausgabe. „Bei diesem sozialen und gesellschaftlichen Engagement entwickelt man sich auch selbst – man baut soziale Kompetenz auf. Und das ist bei jedem Beruf ein entscheidender Punkt“, freute sich Bürgermeister Bukowski, der den beiden die Urkunden, einen Haarer Zehner und ein süßes „Haarer Busserl“ überreichte.

Gut für die Bewerbungsmappe
Die Urkunden machen sich übrigens auch sehr gut in den Bewerbungsunterlagen, betonte der Rathauschef. Für die Mädchen ist der Gewinn sogar noch nachhaltiger. Sie haben jetzt unter anderem einen anderen Blick, wenn sie in einen Supermarkt gehen – so berichten sie. Der Überfluss, die Auswahl und auch die Preise: Viele wissen das gar nicht mehr zu schätzen, dass sie sich das alles leisten können. Die Erfahrung am Haarer Tisch erdet offenbar nachhaltig.

Projekt der Gemeinde – wenn möglich auch im kommenden Jahr wieder
Seit dem Jahr 2016 initiiert die Gemeinde Haar in enger Zusammenarbeit mit den Schulen, Vereinen und Institutionen die „Helpers for Haar“. Im September startet die fünfte Generation der Helpers – hoffentlich mit genauso tollem Engagement. Denn eines ist längst klar: Die „Helpers for Haar“ sind ein absoluter Gewinn für alle Beteiligten.

Nun hoffen wir, dass ab September das alles wieder möglich sein wird…

Im Bild: Bürgermeister Dr. Andreas Bukowski (re) mit den beiden Schülerinnen und Dieter Hagedorn vom Haarer Tisch