15. Dezember 2020

Wollen die Haarer*innen eine Papiertonne?

In Haar gibt es die Rest- und Biomülltonne und den gelben Sack bzw. die gelbe Tonne. Kommt bald schon eine Papiertonne dazu? Wenn sich die Bürger*innen das mehrheitlich wünschen, soll die blaue Tonne in Haar eingeführt werden. Derzeit wird gemeinsam mit dem Müllfahrplan auch eine Umfrage verteilt, die die Haarer*innen bis spätestens Ende Februar ans Rathaus möglichst zurücksenden sollen.

Wer kennt es nicht: Der Altpapierstapel in der Ecke wächst, doch irgendwie schafft man es gerade nicht zur nächsten Wertstoffhofinsel oder zum Wertstoffhof, um die ausgelesenen Zeitungen, die Kartonverpackung der letzten Bestellung oder die Werbezettel aus dem Briefkasten zu entsorgen. Offenbar findet deshalb nicht selten der Wertstoff Papier den Weg in den Restmüll. Und da gehört er nicht hin, dafür ist er im wahrsten Sinne des Wortes zu wertvoll.

240-Liter-Tonne, 14-tägig geleert
Um das Papiersammeln einfacher zu machen, überlegt sich die Gemeinde Haar derzeit, eine Papiertonne einzuführen. Der Zeitpunkt wäre günstig, weil ohnehin im nächsten Jahr die Entsorgung des Altpapiers neu ausgeschrieben werden muss und in diesem Zuge eine Papiertonne eingeplant werden könnte. Es sollen 240-Liter-Tonnen für interessierte Haushalten eingeführt werden, in der gemischt Papier und Kartonagen entsorgt werden können. Die Leerung wäre 14-tägig. Verpflichtend wäre die Tonne für die einzelnen Haushalte nicht, aber ein Angebot. 

Wertstoffrate steigern
Der Vorteil liegt auf der Hand – und stellt eine echte WinWin-Situation dar: Derzeit ist die gesammelte Papiermenge in der Gemeinde Haar vergleichsweise gering und mit der bequemeren Entsorgung direkt vor der Haustüre könnte die Recyclingquote deutlich gesteigert werden. Zudem würden die Wertstoffinseln entlastet, die ja gerade im Papierbereich öfter überqellen. Und statt vieler Fahrten zum Container kommt alle zwei Wochen ein Fahrzeug – auch besser fürs Klima.

Kosten
Sowohl die Kosten rund um die neue Tonne, als auch die zu erwartenden Mehreinnahmen aufgrund des größeren Altpapier-Erlöses fließen in die Müllgebühren mit ein. Die Gemeinde hofft, dass Kosten und Gewinn sich dabei die Waage halten. Das ist allerdings sehr abhängig vom Papierpreis.


Sollten sich die Haarer*innen für eine Papiertonne entscheiden, könnte diese voraussichtlich im Jahr 2022 eingeführt werden.