14. März 2018

Bahnhofbaustelle - der Süden startet

Der Haarer Bahnhof geht in die zweite Bauphase: Nachdem der Nordzugang kurz vor der der Vollendung steht, beginnen am 3.April die Arbeiten am Südzugang. Und dabei gibt es für die S-Bahn-Nutzer das ein oder andere zu beachten. Als erstes müssen schon bald ein paar Fahrradständer geräumt werden.

Schon direkt nach Ostern, ab Dienstag, den 3.4., wird die Baustelle am Südzugang des Haarer Bahnhofs eingerichtet. Damit ab 7.4 die ersten Abrissarbeiten starten können, muss noch einiges vorbereitet werden.

Einige Radlständer räumen, kleiner Parkplatz gesperrt

Im Vorfeld wird ausgeräumt: Schon ab dem 19.März muss ein Teil der Fahrradständer geleert werden, da sie in der Bauphase nicht benutzt werden können. Dabei handelt es sich um die Abstellvorrichtungen östlich des Abgangs (nahe des kleinen Parkplatzes) sowie Teile der Fahrradständer direkt hinter dem Kiosk und der Toilette – die zu räumenden Ständer sind beschildert. Alle bis 29.März nicht entfernten Räder werden von der Gemeinde kostenpflichtig abtransportiert und im Bauhof gelagert. Hier können sie von den Besitzern gegen Vorlage eines Personalausweises abgeholt werden.

Fahrradabstellanlagen stehen an der Westseite des Bahnhofs sowie auf der Nordseite zur Verfügung. Gesperrt wird während der gesamten Bauarbeiten auch der kleine Parkplatz östlich des Bahnhofgebäudes.

Vollsperrungen

Am Wochenende,  14. und 15. April, wird der Südzugang komplett gesperrt sein. Die Bahnnutzer müssen in dieser Zeit auf den Nordzugang ausweichen – die Nottreppe nahe der Unterführung Leibstraße wird für diesen Zweck weiter in Betrieb sein. Ob weitere Sperrungen nötig sein werden, ist noch nicht final geklärt. Sicher ist:  Sperrungen werden  außerhalb des Berufsverkehrs vorgenommen. An den restlichen Bautagen ist der Zugang zur Unterführung von Süden immer gewährleistet.

Was passiert auf der Südseite?

Der Treppenabgang wird verändert: Bislang verläuft der parallel zu den Gleisen. In Zukunft können die Fußgänger einfach gerade vom Bahnhofsplatz kommend die Treppe begehen, die dann etwa nach der Hälfte wieder in Richtung Unterführung abknickt.  Das vermeidet nicht nur Engpässe im Fahrgastfluss, sondern wird auch den Vorplatz offener machen. Außerdem wird das Dach erweitert und in seiner Form verändert: Vorgesehen ist ein sogenanntes Schmetterlingsdach. Als letzte Maßnahme wird schließlich die Schallschutzwand geschlossen. Geplant ist, dass dieser zweite Bahnhofs-Bauabschnitt bis Ende August beendet ist. Danach wird als letzter Bauabschnitt die künstlerische Gestaltung der Unterführung ins Visier genommen.

Aktuelle Infos

Immer aktuelle Informationen veröffentlicht die Gemeinde Haar auf ihrer Homepage www.gemeinde-haar.de, die Anwohner werden direkt durch Einwurfschreiben informiert.

Die Gemeinde Haar bittet um Verständnis und versucht, die Einschränkungen für die Fahrgäste und Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten.