11. Oktober 2016

Bunt, bunter, Haar United

Es hat geregnet. Einen Tag zuvor – und einen Tag danach. Doch am Termin von „Haar United" machte der Regen eine Pause. Und so kam es, dass das interkulturelle Fest auch in der dritten Ausgabe ein toller Erfolg wurde.

Es wurde getrommelt und getanzt, Apfelsaft wurde gepresst, Kindergesichter geschminkt, der Kasperl trat im Bus auf, es gab Kaffee und Wiesn-Herzerl, ein großes Welt-Buffet, die Griechen grillten Fleischspieße, die Kinder sprangen in der Hüpfburg oder auf den Trampolinen, schossen auf Torwände oder standen im überdimensionalen Kicker, sie bestaunten das Blaulicht des Technischen Hilfswerks, bastelten mit den Kindergärten, gaben Gas beim Kettcar-Fahren, lauschten den Bands: Es war bunt, wuselig und trotz der etwas kühleren Temperaturen sehr gut besucht. Das Nationenfest „Haar United" hat seinen Reiz auch bei der dritten Veranstaltung nicht verloren.

Viele Institutionen mit dabei
Und schon alleine die Tatsache, dass alle Stände am großen Freigelände am Wieselweg von örtlichen Institutionen und Vereinen gestemmt werden, zeigt schon, wie groß die Freude am Miteinander hier ist. „Wir freuen uns wirklich, wie groß der Zuspruch bei den Leuten war – wie viele trotz des wackeligen Wetters bereit waren ihr Programm hier zu starten und natürlich auch, wie viele Haarer uns besucht haben", freut sich Kerstin Onwuama vom Amt für soziale Einrichtungen im Rathaus, die gemeinsam mit der Amtsleiterin Susanne Hehnen das bunte Treiben organisiert hat. Ein toller Nachmittag ist draus geworden – und eine wirkliche Alternative für die Kinder zum letzten Oktoberfest-Tag. Wie gut es der Wettergott dann wirklich mit „Haar United" gemeint hat, zeigte ein abrupter Wetterumschwung: Punkt 18 Uhr mit Ende des Treibens auf dem Wieselweg setzte ein heftiger Dauerregen ein. Doch das konnte hier niemanden mehr stören.