10. September 2015

Haarer Turnhalle ab Oktober frei

Umzug der Flüchtlinge in Traglufthalle verzögert sich

Bis Anfang September sollte die Haarer Turnhalle an der Friedrich-Ebert-Straße, die im Juni als Notunterkunft für Flüchtlinge belegt wurde, wieder frei werden. Die insgesamt 65 jungen Männer werden in eine der Traglufthallen umziehen, die derzeit im Landkreis errichtet werden. Nun meldet das Landratsamt, dass sich dieser Umzug verzögert. Die Traglufthallen sind noch nicht fertig.

Wegen Lieferengpässen bei den Containern für die Inneneinrichtung wird sich der Aufbau der beiden Traglufthallen in Unterhaching und Oberhaching um eine Woche verschieben. Neuer Termin – zumindest für Unterhaching – ist laut Landratsamt der 21.09.2015. Für Oberhaching hofft man auf eine Fertigstellung wenige Tage später. So konnten bislang nur die Asylbewerber aus der Turnhalle der Gemeinde Unterschleißheim in die Traglufthalle Neubiberg umziehen – die übrigen Turnhallen (Planegg, Pullach, Gräfelfing, Haar und Kirchheim) werden nun nacheinander wieder frei. Die Gemeinde Haar ist für Anfang Oktober anvisiert.

Keine Probleme in Sicht
Der Haarer Helferkreis ist über diese Verzögerung bereits informiert, die Einschulungsfeierlichkeiten der Konrad-Grundschule wurden ohnehin vorsorglich auf das Bürgerhaus verlegt. Der Notfallplan der Volkshochschule, die diese Halle im Kursprogramm nutzt, läuft weiter und wird möglichst noch optimiert. Sofort wurde nun auch der VHS-Deutschunterricht der Haarer Flüchtlinge wieder aufgenommen, damit die Zeit nicht nutzlos verstreicht. „Insgesamt zeigt sich speziell nach dem vergangenen Wochenende eine erschwerte Situation im Landkreis. Doch wir sind zuversichtlich, dass wir auch diese Verzögerung meistern werden. Die Haarer haben ja gerade noch einmal in den letzten Tagen gezeigt, wie gut sie im Helfen und Anpacken sind“, sagt Haars 2.Bürgermeisterin Katharina Dworzak.

Claudia Erl