10. Juli 2020

Zweifach Gutes getan

Kreativ sein in der Krise – Jihad Lamaa vom LTS Haus der Stoffe hat gezeigt, wie das geht. Als der rührige Geschäftsmann im März erfuhr, dass die medizinischen Maskenbestände aufgebraucht waren und niemand mehr Nachschub liefern konnte, hat er nicht lange gefackelt. Den Rohstoff ballenweise in den Regalen seines geschlossenen Geschäfts, ist er mit Familie und Mitarbeitern in Heimarbeit in die Behelfsmaskenproduktion eingestiegen. „So konnte ich meine Angestellten weiterbeschäftigen und dazu beitragen, den Engpass abzumildern, zumindest in unserer Gemeinde“, sagt Lamaa, der auch die Fußballabteilung des TSV Haar e.V. leitet. Klinik, Pflegeheim, ambulante Dienste und die Gemeinde wurden mit Maskenspenden versorgt.

Über 2.500 solcher Convenience-Masken hat Lamaa über seinen Online-Shop vertrieben – zum Unkostenbeitrag. 50 Cent davon, das stand von vorneherein fest, werden gespendet. „Manche Leute haben dann gleich mehr gezahlt und so ist eine schöne Summe zusammengekommen“, freut sich Lamaa.

Bürgermeister Dr. Andreas Bukowski hat den Scheck über 1.600 Euro für das gemeindliche Bildungsprogramm „Kindern Chancen geben“ gerne entgegen genommen. Damit werden Förderstunden für Grund- und Mittelschüler finanziert, die sich mit dem Lernstoff in Deutsch und Mathematik schwer tun. „So geht Zusammenhalt“, freut sich der Rathaus-Chef. „Großartig, dass durch die Masken-Initiative jetzt wiederum Gutes getan werden kann – für die Kinder in Haar.“