06. Juni 2019

Der Grundstein ist gelegt

Das Lernhaus am Jagdfeldring wächst

Zur Tradition bei der offiziellen Grundsteinlegung gehört es, in einem Metallbehälter einen Bauplan, eine Tageszeitung und ein paar Münzen einzumauern. An der Jagdfeldschule haben die Kinder noch viele Wünsche für ihre neue Schule dazugepackt.

Nette Lehrerinnen, eine Bücherei, einen großen Sportplatz – das ist nur ein kleiner Auszug aus den Wünschen, die die Kinder auf Papier gebannt haben. Die warten jetzt darauf, eingemauert in den Grundstein ihrer neuen Schule, in Erfüllung zu gehen. Schon heute können einige davon als erledigt angesehen werden: Bücherei und Sportplatz beispielsweise. Und das mit den netten Lehrerinnen ist an der Haarer Grundschule erfahrungsgemäß mehr als zu erwarten.

Schon viel zu sehen

Die Kinder waren die Hauptakteure an der Feier zur Grundsteinlegung. „An unserer Schule wird gebaut. Hast Du schon mal zugeschaut?“ Fröhlich schmetterte ein Zweitklässler-Chor ihr Bauarbeiterlied in die Runde. Eifriges Nicken überall, denn es gibt jeden Tag viel zu sehen –für die Kinder, Lehrkräfte und Passanten. Der Keller ist gemauert, der Durchbruch zur Bestandsschule wurde in den Osterferien geschafft. Jetzt wachsen so langsam die Wände des Rohbaus in die Höhe.

Einzug schon 2020

„Wir sind voll im Zeitplan“, freut sich Bürgermeisterin Gabriele Müller. Und der ist ambitioniert. Schon im September 2020 sollen die ersten Klassen in das neue Lernhaus einziehen. Damit das klappt, greifen die Rädchen auf der Baustelle und am Planungstisch gut ineinander. Schulleiterin Juliane Dworzak ist bei den Planertreffen immer mit dabei, ebenso Oliver Eberle vom Sport- und Freizeitpark Eglfing für die neue Turnhalle. Die Architekten Rainer Stöcker und Sebastian Blümel schätzen den direkten Kontakt mit Bürgermeisterin, Fraktionen und Nutzern. „So können wir frühzeitig auf Wünsche eingehen und uns abstimmen.“ Schließlich soll es den Kindern an nichts fehlen, wenn der Betrieb startet.

Vieles vereint

Moderne Lernkonzepte werden dann möglich sein, digitaler Unterricht, Ganztagsklassen. Eine Mensa zur Mittagsverpflegung wird es geben, eine große Dreifachturnhalle, neue Spiel-, Pausen- und Sportflächen. Die Autos von Lehrkräften, Sportlern und Besuchern wandern in die Tiefgarage, in der auch E-Tankstellen eingerichtet werden. Nicht zu vergessen, die Kinderbücherei, die am frisch angelegten Fußweg liegen wird, der den Jagdfeldring mit der Waldluststraße verbindet.

Lob an die Bauarbeiter

Bürgermeisterin, Schule und Planer loben die Baustelle, die Sauberkeit und das zügige Vorankommen. „So kann es weitergehen“, wünschen sich Gabriele Müller und die Architekten. Untermauert wurde das von einem Dank eines Grundschülers: „Ich danke den Bauarbeitern, dass sie uns immer den Ball geholt haben, wenn er rübergeflogen ist.“ Was für ein schönes Zeichen, wie gut die Baustelle an der Grundschule doch funktioniert.

 

Die Kosten

Die Kostenberechnung für das Gesamtvorhaben Jagdfeldschule beläuft sich – inklusive Kostenpuffer - auf 37,4 Millionen Euro. Dabei sind neben dem eigentlichen Schulgebäude auch Außenanlagen, Sportanlagen und Tiefgarage mit dabei. Die Regierung von Oberbayern hat 9,685 Millionen Euro an Fördermittel in Aussicht gestellt.

 

Auf dem Foto: Die Zeitkapsel wird in den Grundstein gelegt - dabei helfen der Bürgermeisterin Gabriele Müller und den beiden Architekten Rainer Stöcker und Sebastian Blümel (Bär Stadelmann Stöcker Architekten) einige Grundschüler aus der Jagdfeldschule.