04. Dezember 2015

Einheit mit den Haarer Bürgern

In der Mitte der Bürgerschaft – da ist sie mittlerweile angekommen: die Bürgerstiftung Haar. Vor genau fünf Jahren wurde sie gegründet und hat seitdem viel Gutes getan. Mit dem Geld und dem Einsatz Haarer Bürger für Haarer Bürger. Ein Resümee.

„Aus der Bürgerstiftung Haar ist ein lebhaftes, gesundes Kind geworden.“ Stolz spricht aus diesem Satz von Jürgen Partenheimer, dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung. Mit gerade mal vier Bürgern als Zustifter und einem allerersten Kapitalgrundstock von 250.000 Euro von der Gemeinde Haar und der offiziellen Genehmigung seitens der Regierung von Oberbayern startete die Bürgerstiftung am 4.11.2010. Der Zweck der Bürgerstiftung war von Anfang an ganz klar definiert: es geht um mildtätige Zwecke, um die Förderung von Sport, Kunst, Kultur , um Jugend und Alter, um Behindertenhilfe, um Brauchtums- und Heimatpflege, um Natur- und Umweltschutz, um Völkerverständigung und Integration, um die Förderung von Bildung und Erziehung – eben um alle Bereiche und Facetten, die ein gutes Miteinander ausmachen.

Hilft, wo die Gemeinde nicht kann
„Vor fünf Jahren ging es der Gemeinde ja finanziell noch sehr gut, man hatte breite Schultern um soziale Belange zu bedienen. Doch im Gemeinderat haben wir uns damals trotzdem Gedanken gemacht, was passieren würde, wenn das mal nicht mehr so ist. Und so haben wir die Stiftung ausgerufen“, erklärt Bürgermeisterin Gabriele Müller. „Jetzt helfen wir da, wo die Gemeinde an ihre finanzielle Grenze kommt“, ergänzt Partenheimer. Dafür hat die Gemeinde zunächst einiges investiert: Zweimal hat sie 250.000 Euro in die Stiftung gelegt – denn ein guter Kapitalgrundstock ist ja das A und O einer Stiftung.

Statt Geschenke und als Erbschaft
Bis zum 30.10.2015 hat die Bürgerstiftung 150.000 Euro Spenden von Haarer Bürgern bekommen und 740.000 Euro an Zustiftungen, sodass das Grundstockvermögen derzeit bei 1,5 Millionen Euro liegt. Das ergab 2014 Zinsen in Höhe von 23.000 Euro. „Wir hatten 45 Zustifter über 1.000 Euro und eine Vielzahl von Bürgern gaben unter 1.000 Euro“, erklärte Partenheimer. Es gibt zudem immer mehr Bürger, die beispielsweise an runden Geburtstagen zur Spende an die Bürgerstiftung statt Geschenke aufrufen. Auch erkundigen sich wiederholt ältere Haarer, ob sie der Stiftung nicht ihr Vermögen vererben können – zugunsten ihrer Mitbürger.

140.000 Euro für 25 Institutionen
Die Liste, was und wem die Haarer Bürgerstiftung in den vergangenen fünf Jahren helfen konnte, ist ellenlang: Rund 140.000 Euro an Spenden konnten an über 25 Institutionen weitergegeben werden. Von „Kindern Chancen geben“ bis zur Freiwilligen Feuerwehr, von Nachmittagsbetreuung bis Ensemble Haar, von Mahlzeitpatenschaften der Nachbarschaftshilfe bis zum Musikunterricht in der Mittelschule, vom Jugendzentrum über die Jugendbühne Haar bis zum Hospizkreis, vom Deutschen Alpenverein über Deutschunterricht für Flüchtlingskinder bis zum Haarer Tisch -  überall wurde geholfen. Einzelpersonen werden von der Stiftung nicht gefördert, damit wäre man im ehrenamtlichen Gremium überfordert. Dafür wird das Haarer Sozialamt immer wieder mit Summen bedacht, die von dort aus an einzelne Haarer bzw. bedürftige Familien gehen.

Unersetzlicher Partner
„Unsere einzige Zielrichtung ist der Haarer Bürger“ – so das Credo der Bürgerstiftung, die betont, unter welchen Vorzeichen sie arbeitet - nämlich unabhängig, parteiübergreifend und überkonfessionell. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir zu einem unersetzlichen Partner unserer Bürger werden. Genau das ist unser Ziel“, erklärt Jürgen Partenheimer. Und da sind sie auf dem besten Wege dazu.

Veranstaltungen der Bürgerstiftung Haar

Die Bürgerstiftung gibt nicht nur Geld, sondern sorgt sogar noch für Unterhaltung. Mit großen Veranstaltungen wie etwa Abende mit Han’s Klaffl, Prof. Dr. Harald Lesch, Axel Hacke, Michael Lerchenberg und Gerd Anthoff oder mit dem Blechschaden erreicht die Bürgerstiftung viele Haarer. Die nächsten Veranstaltungen der Bürgerstiftung:

09.03.2016: MONaco Big Band mit Hugo Strasser

Im Herbst 2016: Michael Lerchenberg liest aus einem Briefwechsel von Ludwig Thoma

Zustiften und spenden
„Mittlerweile können die Bürger mehr mit dem Begriff Stiftung anfangen, aber zu Beginn war das schwierig“, erinnert sich Partenheimer. Zweigleisig fährt man in Haar: Zum einen wird das Stiftungskapital angehäuft und angelegt. Nur von den Zinsen können Projekte unterstützt und Zuwendungen getätigt werden. Als Zustifter vergrößert man also das Stiftungsvermögen und somit den Handlungsspielraum der Stiftung. Als zweiten Weg gibt es die Möglichkeit, Geld an die Stiftung zu spenden – diese Gelder müssen kurzfristig ausgegeben werden – spätestens innerhalb von drei Jahren. Es ist wichtiges Bargeld für die schnelle Hilfe, aber eben keine feste Größe, mit der die Haarer Bürgerstiftung wirklich weit in die Zukunft rechnen kann.

Zustifterkonto

Münchner Bank
BIC GENODEF1M01
IBAN DE98 7019 0000 0100 0069 39

Spendenkonten

Münchner Bank
BIC GENODEF1M01
IBAN DE54 7019 0000 0000 0069 39
Kreissparkasse München-Starnberg
BIC BYLADEM1KMS
IBAN DE85 7025 0150 0022 4859 32

Geschäftsstelle der Bürgerstiftung
Im Poststadl
1. Stock - Zimmer 22
Münchner Straße 3
85540 Haar
Tel.: 089/46002-861
E-Mail: info@buergerstiftunghaar.de
Mo - Do  8.30 - 12 Uhr und 13 – 16 Uhr
Fr          8.30 – 12 Uhr

Bürgerberatung der Bürgerstiftung
Monika Malinowski
jeden Montag von 10 bis 12 Uhr
in der Geschäftsstelle

Im Bild:

Die Vorstandschaft von links: Vorsitzender Jürgen Partenheimer, sein Stellvertreter Alfred Feicht, Prof. Dr. Harald Lesch, Prof. Arnold F. Riedhammer mit Geschäftsführer Wolfgang Weber.