04. Januar 2017

Erhöhung der Grundsteuerhebesätze

Der Gemeinderat Haar hat anlässlich der Verabschiedung des Haushaltsplans für 2017 eine Erhöhung der Hebesätze für die Grundsteuer wie folgt beschlossen:

   ab 2017 Vorjahre
Grundsteuer A (Land- u. Forstwirtsch. Vermögen) 310 % 250 %
Grundsteuer B (sonstiges Grundvermögen) 310 % 250%

 

Anlass für die Erhöhung der Grundsteuerhebesätze ab 2017 ist eine Anhebung der sog. Nivellierungshebesätze des Gesetzgebers zur Berechnung der Steuerkraft der Kommunen, die bereits seit 2015 in Kraft getreten ist. Für die Grundsteuer A und B beträgt dieser statt bisher 250% nun 310%. Das hätte zur Folge, dass die Gemeinde Haar 2017 rund 193.000 € mehr an Kreisumlage zahlen müsste, die sie auf Grund niedrigerer Hebesätze aber nicht einnimmt. Durch eine Anhebung soll dieser negative Betrag ausgeglichen werden.

Andere Gemeinden des Landkreises München haben bereits in den letzten Jahren die Hebesätze angehoben. Die Gemeinde Haar führt nun 2017 eine Anpassung der Hebesätze auf den Nivellierungshebesatz von 310% durch.

Anfang Januar 2017 werden die geänderten Grundsteuerbescheide an alle Steuerpflichtigen der Gemeinde Haar verschickt. Diese gelten solange, bis sich Änderungen ergeben, die sich auf die Festsetzung der Steuer auswirken.

Die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2017 ist ohne besondere Zahlungsaufforderung mit den im Steuerbescheid genannten Beträgen und Fälligkeiten zu entrichten. Bei erteiltem SEPA-Lastschriftmandat werden die Beträge abgebucht.

Die Grundsteuer wird in der Regel wie bisher zu je einem Viertel des Jahresbetrags am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November fällig. Auf Antrag kann eine jährliche Zahlungsweise zum 01. Juli gewährt werden; in diesem Fall muss der formlose, schriftliche Antrag bis Ende September bei der Gemeinde für das Folgejahr vorliegen.

Erhebungszeitraum für die Grundsteuer ist das Kalenderjahr. Wird eine Eigentumswohnung, ein Haus oder ein Grundstück verkauft, bleibt der Verkäufer bis Ende des Jahres Steuerschuldner. Der Käufer wird erst ab dem 01.01. des Folgejahres mit der Steuerschuld belastet. Die Vertragspartner können die anteilige Grundsteuer nur privatrechtlich ausgleichen.

Die Gemeinde Haar ist gemäß Gesetz an die Feststellungen des zuständigen Finanzamts im Grundsteuermessbescheid zwingend gebunden. Einwände gegen den Grundlagenbescheid müssen daher bei folgendem Finanzamt vorgebracht werden:

Finanzamt München - Abteilung für Körperschaften

Katharina-von-Bora-Str. 4

80333 München

Telefon: 089 1252-7580, Telefax: 089 1252-7777

Weitere Fragen zur Grundsteuer beantwortet Frau Nöthel:

Telefon 089 - 4 60 02-232 / E-Mail: Noethel@Gemeinde-Haar.de