02. September 2016

Mit eiskaltem Geschenk

„Vielen Dank, Bürgermeisterin!“ Immer wieder hörte Haars Bürgermeisterin Gabriele Müller diesen Satz in den letzten Wochen aus unzähligen leicht klebrigen Kindermündern. Kein Wunder: Besuchte sie doch die gemeindlichen Kindergärten mit einer ganz besonderen Handtasche – einer eiskalten. Ein Eis für jedes Kind und jede Mitarbeiterin zur Abkühlung bei hochsommerlichen Temperaturen hatte sie dabei – und war damit ein extrem gern gesehener Gast. Aber auch ohne von dem Geschenk zu wissen, war der Empfang herzlich. Für Gabriele Müller ist dieser Besuch zur Ferienzeit zudem eine gute Gelegenheit für einen ungezwungenen Austausch mit den Kindergärtnerinnen.

Ferienzeiten überbrücken

Die Zahl der Kinder, die die Ferienbetreuung in den Kindergärten nutzen, ist schon länger hoch: 70 waren es heuer alleine im Kindergarten in der Casinostraße. „Früher hatten wir noch eine vierwöchige Schließung aller Kindergärten im Sommer – das ist heute nicht mehr denkbar“, erklärt Gabriele Müller. Und auch Kita-Leiterin Michaela Bohndorf kann das nur bestätigen: die Zahl ist seit einigen Jahren gleich auf diesem hohen Niveau. Auf die Frage, ob die Kinder schon im Urlaub waren oder noch fahren, schüttelten viele der Kleinen den Kopf. Oder sie erzählten freudestrahlend, dass sie noch zu Oma und Opa fahren oder die Großeltern zu ihnen kommen – bei genauem Hinsehen natürlich auch eine Überbrückung der Ferienzeit, wenn auch eine sehr schöne... Beide Eltern berufstätig und dennoch nicht genug Geld und Zeit, um einen Familienurlaub zu stemmen – das ist eben nicht mehr die Ausnahme. Den Kindern scheint es trotzdem nichts auszumachen, denn das Kita-Personal hat für den Sommer tolle Aktionen und vor allem viel Auszeit beim Planschen angesetzt.

Umgestaltungsaktion in Gronsdorf

Das Bild in Gronsdorf ist ähnlich: Insgesamt 18 Kinder kommen derzeit in den Genuss der Ferienbetreuung des örtlichen Gemeindekindergartens. Neben Kindergartenkindern nutzen auch Geschwisterkinder und angehende Schulkinder das Angebot. Dabei präsentieren sich die Räumlichkeiten nach der dreiwöchigen Sommerpause in einem ganz neuen Licht – mit verschiedenen Spielbereichen und vielen kreativen Ideen. Kindergartenleiterin Franziska Baumgartner nutzte die Gelegenheit auch gleich, um der Bürgermeisterin die frisch konzipierte Raumaufteilung mit Kreativflächen, Holzspielzeugbereich, Spieleecken und großem Bauareal vorzustellen. „Die Kinder haben die neue Aufteilung sofort mit Begeisterung aufgenommen“, sagt Baumgartner, „und auch den Eltern gefällt das modifizierte Raumkonzept mit verschiedenen Spieleinseln sehr gut“. Noch begeisterter waren die Ferienkinder allerdings, als die Bürgermeisterin die große Kühlbox aufmachte und allen ein Eis am Stiel überreichte.

Nathalie Krabbe / Claudia Erl